6:1! Klare Sache gegen Winterthur

Der EHCO bezwingt den EHC Winterthur ohne Wenn und Aber 6:1. Der tschechische Neuzuzug Jiri Polansky benötigte 90 Sekunden für seinen ersten Treffer im Kleinholz.

Garage Marti

Es war der Traumauftakt, den man sich gewünscht hatte: Jiri Polansky kam, sah und traf. Der 35-jährige Tscheche, der den Vorzug gegenüber Curtis Gedig erhielt, erwies sich als das erhoffte belebende Element im Oltner Spiel. Und demonstrierte seine Klasse schon ganz am Anfang. Im richtigen Moment schob er die Scheibe am letzten Winterthurer Verteidiger vorbei, zog alleine auf Goalie Oehninger im Winterthurer Tor und traf genau ins hohe Eck. Das frühe 1:0 verlieh dem Oltner Spiel die Überzeugung, die diese Saison gegen Teams der unteren Tabellenregion oft fehlte, Huber traf folgerichtig in der 6. Minute nach tollem Pargätzi-Zuspiel zum 2:0. Es war bereits der Game Winner in einem Spiel, das bei weitem nicht an die Intensität des Derbys vor zwei Tagen herankam – zu limitiert agierte der heutige Gegner, der einige Stammkräfte an den NLA-Partner Kloten abzugeben hatte. Und so erhöhte der EHCO das Skore kontinuierlich, und er schaffte es diesmal auch ohne grösseren Konzentrationslücken durch die 60 Minuten.

Sechs verschiedene Torschützen zeugen von überzeugender Teamarbeit. Und Olten war ein Team, das sich wiederum auf einen bestechend sicheren Torwart verlassen konnte: Dominic Nyffeler und Matthias Mischler übertreffen sich derzeit gegenseitig. Und als am Ende Jiri Polansky zum besten Spieler gewählt wurde und der Tscheche sich zusammen mit Maskottchen Speedy von den Fans feiern liess, da war die Welt in Ordnung im Kleinholz. Weiter gehts bereits am Dienstag – dann wieder zuhause gegen die Lakers. (ph)

Das Spiel im Rückblick: Telegramm, Liveticker, Videohighlights.