Am Ende jubelten die Oltner

Lange mussten die Oltner Kiebitze an diesem Dienstagabend zittern – nicht etwa wegen der Kälte. Erst im Schlussdrittel konnten die Powermäuse ihre Fans erlösen, als sie mit vier Toren in Folge den 6:2-Sieg perfekt machten.

Garage Marti

Da rieben sich die Oltner Fans verwundert die Augen: Im Mitteldrittel kassierte der EHC Olten in der 23. Minute innerhalb von 26 Sekunden ein Doppelback und sah sich wie aus dem Nichts mit dem 2:2-Ausgleich konfrontiert.

Das war so nicht zu erwarten, haben doch die Powermäuse an diesem Dienstagabend in den ersten 20 Minuten nach Belieben dominiert. Es war regelrechtes Einbahn-Hockey, das die Kiebitze im ersten Drittel zu sehen bekamen. Gespielt wurde eigentlich nur auf ein Tor. Das zeigte sich auch auf der Anzeigetafel: Innerhalb von 21 Sekunden schraubten Aeschlimann und Feser das Oltner Score auf zwei Tore hoch. Das 3:0 lag in der Folge mehrfach in der Luft beziehungsweise den Oltnern auf der Schaufel - letztlich blieb es aber beim 2:0.

Weil die Oltner auf den Thurgauer Ausgleich nicht reagieren konnten, den Schwung verloren und auch noch eine vierminütige Unterzahl zu überstehen hatten, blieb es bis zum Ende des zweiten Drittels beim 2:2.

Nach einem beidseits dürftigen Beginn des Schlussdrittels erlöste Ueli Huber in der 48. Minute sein Team mit dem Treffer zum 3:2. Er profitierte von einem Zuckerpass aus der Schaufel von Feser. Danach platzte der Knoten bei den Oltnern – bis zum Schlusspfiff erhöhten sie auf 6:2 und sorgten doch noch für ein klares Verdikt.

Das ganze Material zum Spiel zwischen dem EHC Olten und Hockey Thurgau gibts hier: MatchtelegrammLive-Ticker und Videozusammenfassung. (ag)