An der eigenen Nase nehmen

Auch die zweite Halbfinalpartie zwischen dem EHC Olten und dem SC Langenthal ging in die Verlängerung, diesmal mit dem besseren Ende für die Oberaargauer. Mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung sorgt der SCL für den 1:1-Ausgleich in der Serie.

Garage Marti

Im Schlussabschnitt noch dominierend und die Siegessicherung mehrmals nur knapp verpassend, verstand es der EHCO nicht, in der Verlängerung daran anzuknüpfen. Fahrig und mit gehäuften Puckverlusten machte sich Grün-Weiss das Leben selber schwer und ermöglichte so den Langenthalern die jähe, unerwartete Siegessicherung zu landen. Es war Captain Stefan Tschannen, der mit einem verdeckt abgegebenem Handgelenkschuss ins Langenthaler Glück traf und damit quasi für die Reprise mit umgekehrten Ausgang vom Mittwoch in Langenthal sorgte.

Noch bei Spielhälfte hatte wenig auf ein Oltner Aufkommen gedeutet. Über weite Strecken zwar mit optischer Überlegenheit, aber ohne die nötige Effizienz, geriet der EHCO nach Stefan Rüegseggers Treffer (25.) mit zwei Toren ins Hintertreffen. Als sich der EHCO mit einer weiteren Strafe und der folgenden Unterzahl weiteres Ungemach einhandelte, sahen wohl viele vorzeitig dem EHCO die Felle davon schwimmen. Doch ein erfolgreiches Boxplay und wenig spägter ein Energieanfall von Martin Ulmer sorgten für die unverhoffte Wiederaufstehung des EHCO. Als dann auch noch Simon Lüthi, weniger als zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer, im Powerplay zum 2:2-Ausgleich traf, waren die Dreitannenstädter mehr als nur zurück in der Partie. Besagte, fehlende Effizienz bedeutete aber erst die Verlängerung und wenig später das jähe Ende aller EHCO-Bemühungen auf einen Heimsieg vor Saisonrekord-Kulisse. Dafür müssen sich die Oltner an der eigenen Nase nehmen. (ts/Foto: Urs Lindt/freshfocus)

Olten – Langenthal 2:3 (0:1, 2:1, 0:0, 0:1) n.V.
Kleinholz. – 6117 Zuschauer (Saisonrekord). – SR: Prugger/Oggier (Kehrli/Rebetez). – Tore: 7. Dünner (Füglister, Kummer) 0:1. 26. Rüegsegger (Dal Pian) 0:2. 32. Ulmer (Muller) 1:2. 34. Lüthi (Muller, Schirjajew; Ausschluss Rüegsegger) 2:2. 65. Tschannen (Kummer) 2:3. – Strafen: 3-mal 2 plus 10 Minuten (Mäder) gegen Olten. 2-mal 2 Minuten gegen Langenthal.
Olten: Mischler; Rouiller, Grieder; Bucher, Lüthi; Fröhlicher, Zanatta; Bagnoud, Aeschlimann; Muller, Sharp, Ulmer; Wyss, Schirjajew, Haas; Horansky, McClement, Hirt; Rexha, Mäder, Huber.
Langenthal: Mathis; Philippe Rytz, Cadonau; Ahlström, Völlmin; Colin Gerber, Pienitz; Christen; Tschannen, Karlsson, Kelly; Füglister, Dünner, Kummer; Tom Gerber, Dal Pian, Rügesegger; Schommer, Malgin, Leblanc; Hess.
Bemerkungen: Olten ohne Schneuwly, Truttmann, Barbero (alle verletzt) sowie Heughebaert, Ihnacak, Vodoz, Sahli (alle überzählig). 31. Pfostenschuss Lüthi. 33. Lattenschuss Haas.