An Reto Lory verzweifelt

Trotz Blitzstart und einer 2:0-Führung kehrt der EHCO nur mit einem Punkt aus dem Wallis heim. Doch in der Verlängerung und im abschliessenden Penaltyschiessen hätte das Spiel auf beide Seiten kippen können. Insgesamt gelang den Oltnern gegen die physisch präsenten Martinacher eine deutliche Leistungssteigerung.

Garage Marti

Das Resultat blieb auch im Wallis am Ende dasselbe. Aber damit hatte es sich fast schon mit den Parallelen. Olten legte los wie die Feuerwehr - Martingy wusste im Startdrittel nicht wie ihnen geschah. Nach bloss 1:09 Minuten lagen die Powermäuse mit 2:0 vorne, die Gastgeber wurden in der eigenen Zone richtiggehend schwindlig gespielt. Martin Ulmer eröffnete das Skore mit seinem fünften Treffer im vierten Spiel noch in der ersten Spielminute. Bloss 16 Sekunden später doppelte Philipp Wüst nach, als er im Slot von Cédric Schneuwly bedient wurde. Doch Lory liess sich an diesem Abend nicht mehr bezwingen - auch in der Verlängerung und im Penaltyschiessen.

Im ersten Drittel hätten die Oltner gut und gerne mit 4:0 davonziehen können. So aber kam ein völlig verwandeltes Martigny aus der Kabine: Matjaz Kopitar hatte offensichtlich die richtigen Worte gefunden. Nun war es nämlich Martigny, das mit einem Doppelschlag ins Spiel zurückkehrte. Simon Fischer und Jozef Balej brachten die Walliser innert kürzester Zeit zurück in Spiel. Die Dreitannenstädter benötigten in der Folge Zeit um sich wieder zu sammeln und konnten den Martinachern erst im dritten Durchgang wieder Paroli bieten. Mehr noch: Maurizio Mansis Mannschaft verzeichnete die besseren Möglichkeiten, wusste aber keine Chance zu nutzen. In dieser hochkarätigen, insbesondere physisch Hochstehenden Begegnung war die Verlängerung die logische Folge. Olten überstand eine anfängliche Unterzahlsituation und hatte dann durch Truttmann die Vorentscheidung auf dem Stock. Aber Reto Lory hexte seine Mannschaft ins Penaltyschiessen und liess sich auch da nicht mehr bezwingen. Nyffeler hingegen griff im Penaltyschiessen gegen die beeindruckend stark auflaufenden Martinacher drei mal hinter sich. Olten muss die vierte Niederlage im fünften Spiel einstecken, weil es auch diesmal nicht gelang, das Glück für sich zu erzwingen. Es bleibt kaum Zeit zu sinnieren - am Freitagabend ist der EHC Visp in Olten zu Gast.