Bilanz im Direktduell als gutes Omen

Heute Abend (17.45 Uhr) gastiert der EHCO beim siebtklassierten EHC Visp. Für Grün-Weiss ist ein Erfolg im Wallis sehr wichtig, um den Anschluss an die Playoff-Heimrechtsplätze zu wahren.

Garage Marti

Die Lonzastädter scheinen dem EHCO zu liegen. Von insgesamt vier Aufeinandertreffen in der laufenden Saison konnten die Dreitannenstädter deren drei für sich entscheiden. Neben ungefährdeten Heimsiegen (5:3 und 3:0) hatten die Oltner Mitte Oktober nach einem ereignisreichen Spiel auch in der Visper Liternahalle mit 5:4 das bessere Ende für sich. Einzig Anfang September musste der EHCO zu Hause eine 1:2-Niederlage hinnehmen. In einer nicht immer einfachen Phase der Saison dürfte diese positive Bilanz im Direktduell als gutes Omen für das Gastspiel in Visp dienen. Nach der jüngsten Aufwärtstendenz ist Grün-Weiss dringend auf einen Sieg angewiesen. Zum einen um in den eigenen Reihen wieder vermehrt Ruhe einkehren zu lassen und zum anderen um weiterhin in Reichweite einer Top-4-Platzierung, welche das Playoff-Heimrecht garantiert, zu bleiben.

Personalmässig wird im Wallis neu Reto Kobach fehlen, der im Derby gegen Langenthal mit einer Gerhirnerschütterung ausgeschieden ist und deswegen vorderhand ausfällt. Wer die beiden Ausländerpositionen bekleidet ist bis dato noch nicht kommuniziert. (ts)

Wer die Reise nach Visp nicht selbst mitmachen kann, dem empfehlen wird unseren Live-Ticker mit dem Sie stets auf dem Laufenenden bleiben.