Break im Schoren!

Der EHC Olten gewinnt ein verrücktes erstes Playoff-Halbfinalspiel gegen den SC Langenthal mit 4:3 nach Verlängerung.

Garage Marti

Dass die Best-Player Auszeichnung auf Seiten des Heimteams an Jeffrey Füglister ging, war nicht überraschend. Dreimal traf der SCL-Stürmer am Mittwochabend ins Schwarze, am Schluss sollte es aber doch nichts werden mit dem Heimsieg. Den Sieg in Spiel eins sicherten sich die Powermäuse nach einer Willensleistung in der Verlängerung. Lange sah es im Langenthaler Schoren jedoch gar nicht erst nach einer Overtime aus. Der Ausgleich zum 3:3 durch die Oberaargauer fiel erst 19 Sekunden vor der Schlusssirene. Für den toremässigen Startschuss in die Playoff-Serie waren hingegen die Powermäuse besorgt. Kurz nach Spielhälfte war es Alban Rexha, der den EHCO mit einer sehenswerten Einzelaktion in Führung schoss. Auf den Doppelschlag von Füglister vor und nach der zweiten Drittelspause reagierten die Oltner mit zwei Überzahl-Treffern im Schlussabschnitt. Stefan Mäder mit einem Ablenker und Simon Lüthi aus kurzer Distanz brachten den EHCO bis zur 57. Minute in Front. 

In der Verlängerung überstanden die Dreitannenstädter zu Beginn eine Unterzahlsituation und durften sich bei Goalie Matthias Mischler bedanken, dass allen voran SCL-Captain Stefan Tschannen nicht als Siegestorschütze ausgerufen wurde. In der Folge konnten die Oltner aufdrehen und es schien plötzlich nur noch eine Frage der Zeit, bis sich der EHCO im Schoren den Sieg sichern würde. Nach knappen 72 Spielminuten wurden die zahlreich mitgereisten, lautstarken Oltner Fans durch MacGregor Sharp erlöst, der vor dem SCL-Tor am schnellsten reagierte. Alban Rexha, der Torschütze zum 0:1, betonte nach dem Spiel, wie wichtig es sei immer motiviert zu bleiben: «Wir kamen trotz dem späten Gegentreffer stark aus der Kabine, das machte am Schluss die Differenz aus.» Dass mit diesem Erfolg noch nichts entschieden ist, sind sich die Oltner laut Rexha bewusst. «Das ist eine Sieg, drei brauchen wir noch. Das wissen wir auch.» Am Freitag folgt im Kleinholz das erste Heimspiel, auch wenn es angesichts der Stimmung im Schoren bereits am Mittwochabend eines war. (pva, Foto: Urs Lindt/freshfocus)

Langenthal - Olten 3:4 (0:0, 1:1, 2:2) n.V.
Schoren. – 3561 Zuschauer. – SR: Mollard/Erard (Vermeille/Wolf). – Tore: 31. Rexha (Huber) 0:1. 40. (39:26) Füglister 1:1. 41. (41:00) Füglister (Karlsson, Kelly; Ausschluss Horansky) 2:1. 44. Mäder (Horansky, Sharp; Ausschluss DalPian) 2:2. 57. Lüthi (Schirjajew, Muller; Ausschluss Leblanc) 2:3. 60. (59:41) Füglister (Rügesegger, Cadonau; Langenthal ohne Goalie) 3:3. 72. Sharp (Rouiller, Ulmer) 3:4. – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Langenthal. 5-mal 2 Minuten gegen Olten.
Langenthal:Mathis; Philippe Rytz, Cadonau; Ahlström, Völlmin; Colin Gerber, Pienitz; Christen; Tschannen, Karlsson, Kelly; Füglister, Dünner, Kummer; Tom Gerber, DalPian, Leblanc; Hess, Malgin, Rüegsegger; Pivron.
Olten:Mischler; Grieder, Rouiller; Bucher, Lüthi; Fröhlicher, Zanatta; Bagnoud, Aeschlimann; Muller, Sharp, Ulmer; Silvan Wyss, Schirjajew, Haas; Horansky, McClement, Hirt; Rexha, Mäder, Huber.
Bermerkungen: Langenthal ohne Marti, Kiener, Campbell, Schommer und Luca Wyss (alle verletzt), Olten ohne Schneuwly, Barbero, Truttmann (verletzt) sowie Heughebaert, Ihnacak, Sahli und Vodoz (alle überzählig). – 9. Lattenschuss Kelly. 58:04: Timeout Langenthal, ab 58:04 bis 58:36 und ab 58:50 bis 59:41 ohne Goalie.