Das Derby zur rechten Zeit

Am Sonntag (17.30 Uhr) kommt es in Langenthal zum vierten Derby der laufenden Saison. Die Vorzeichen dafür könnten fast nicht besser sein. Die beiden Lokalrivalen präsentieren sich derzeit in blendender Verfassung und reihen Sieg an Sieg. Nun geht’s um die momentane Vorherrschaft im Mittelland.

Garage Marti

Auch wenn es nur eine Momentaufnahme ist, es scheint als sei der von Grund auf erneuerte EHC Olten endlich in seiner ganzen Grösse zusammengewachsen zu sein. Auf die abgeklärten und souveränen Auftritte gegen die EVZ Academy, HC Biasca Ticino Rockets und bei Tabellennachbar Ajoie folgte am vergangenen Freitagabend beim 5:1 gegen den EHC Visp so was wie eine kleine Gala. Dabei nahmen die Dreitannenstädter erfolgreich Revanche für das letzte Direktduell gegen die Oberwalliser, als man in den Schlussminuten den sicher geglaubten Sieg auf unerklärliche Weise noch aus den Händen gab.

Erzwungene Umstellung als Schlüssel zum Erfolg
Neben viel Spielfreude überzeugte der EHCO insbesondere durch eine sattelfeste Verteidigung. Nicht selbstverständlich angesichts der anhaltenden Verletzungsmisere, insbesondere in der Defensive. Doch vielleicht liegt gerade in diesem Bereich ein Grund für das derzeitige Hoch begraben. Seit Jay McClement bedingt durch die zahlreichen Ausfälle von der Center- auf die Verteidigerposition gewechselt hat, scheint es dem EHCO zu laufen. Mit dem Positionswechsel blüht auch der Kanadier und Direktimport aus der NHL auf und hat seither deutlich mehr Einfluss aufs Spiel von Grün-Weiss.

Hat der EHCO bereits gegen Visp erfolgreich Wiedergutmachung betrieben, so hegt er auch beim Gedanken an den Oberaargauer Lokalrivalen Revanchegelüste. Von bisher drei Derbys konnte Grün-Weiss nur das erste, gleich zum Saisonstart, zur eigenen Zufriedenheit gestalten. In den Derbys Nummer zwei und drei zogen die Oltner klar den Kürzeren (2:7 und 1:4). Doch das Unterfangen Revanche wird keine einfache Aufgabe, denn auch die Langenthaler sind in guter Form und reihten zuletzt sechs Siege aneinander. Darunter auch einen 4:3-Erfolg über Leader Rapperswil-Jona. So ist alles angerichtet: Pünktlich zum 1. Advent kommt es zwischen den beiden Swiss-League-Teams der Stunde zum Derby und Verfolgerduell.

Verletzungshexe bleibt Grün-Weiss treu
Das Spiel vom Freitag gegen den EHC Visp hat auf Oltner Seite zwei weitere Verletzte gefordert. Verteidiger Luca Zanatta wurde von einem gegnerischen Schlittschuh am Kopf getroffen und hat sich dabei den Jochbogen gebrochen. Ob eine Operation notwendig ist, wird sich nach einer weiteren Untersuchung am Montag zeigen. Zanatta fällt für das heutige Derby ebenso aus wie Stürmer Joachim Vodoz, der nach einem Check kurz vor Schluss benommen am Boden liegen blieb und nun Symptome einer Gehirnerschütterung aufweist. Hingegen kehrt heute Verteidiger Marc Grieder ins Line-Up zurück. (ts/ph)

Unterstütze den EHCO live im Schoren oder bleibe mit unserer digitalen Alternative, dem Liveticker, auf dem Laufenden.