Den Kopf aus der Schlinge gezogen

Der EHC Olten gewinnt das Gastspiel bei den GCK Lions nach einem über lange Zeit erfolglosen Spiel doch noch mit 2:3 nach Verlängerung. 

Garage Marti

Am Ende sah alles nach einem Penaltyschiessen aus. Der EHCO dominierte zwar die Verlängerung, die Anzeigetafel zeigte beim Siegestreffer von Stanislav Horansky aber nur noch gerade 1.8 Sekunden an. Nicht ganz so knapp, aber dennoch in letzter Minute retteten sich die Oltner überhaupt erst in die Verlängerung. Nach einem über lange Zeit ideenlosen und fehlerbehafteten Spiel der Dreitannenstädter sah es nach einem Sieg für die GCK Lions aus.

Eine knappe Minute vor der Schlusssirene nahm Bengt-Åke Gustafsson sein Time-Out und nur vier Sekunden nachdem der Puck wieder im Spiel war, zappelte die Scheibe im Tor der GCK Lions. Simon Rytz, der den EHCO zuvor vor Schlimmerem bewahrte, hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einem sechsten Feldspieler Platz gemacht. Die Nationalmannschaftspause kommt dennoch nicht zur falschen Zeit. Vieles im Oltner Spiel bedarf einer Verbesserung. Nun bleiben der Mannschaft zehn Tage, um am 14. November gegen Winterthur mit neuer Stärke aufzutreten. (pva, Foto: Marc Schumacher/freshfocus)

Alle wichtigen Ereignisse des Spiels gibt es weiterhin im Live-Ticker zum Nachlesen.

GCK Lions - EHC Olten 2:3 n.V. (1:1/1:0/0:1/0:1)
KEK Küsnacht, 240 Zuschauer
Tore: 10. Miranda (Pelletier, Bachofner) 1:0, 19. Mäder (Horansky, Ulmer) 1:1, 33. Pelletier (Hayes, Suter) 2:1, 60. (59:01) Rouiller (McClement) 2:2, 65. (64:59) Horansky (Chiriaev) 2:3