Den Sieg verschenkt

Der EHC Olten verliert gegen den EHC Visp, nach fragwürdiger Leistung im Schlussabschnitt, mit 5:6 nach Penaltyschiessen.

Garage Marti

Wer nach 43 Minuten mit drei Toren in Führung liegt und das Spiel dennoch verliert, darf über einen Punkt nicht zufrieden sein. Nach Marc Grieders wunderschön herausgespieltem 5:2 sahen die Oltner wie die sicheren Sieger aus. In der Folge liess man die Visper aber mit einer Nachlässigkeit wieder ins Spiel, die erschreckend war. Innerhalb von nur 120 Sekunden konnten die Gäste die Drei-Tore-Hypothek wettmachen und sich so eine Verlängerung erkämpfen.

Frühe Führung
Zu Beginn des Spitzenspiels waren beide Mannschaften darauf bedacht im Spielaufbau keine einfachen Scheibenverluste zuzulassen. Von genau so einem unnötigen Fehler profitierten Devin Muller und Jay McClement in der vierten Minute. Der stürzende, scheibenführende Visper Verteidiger konnte nur noch zusehen, wie Jay McClement nach einem Muller-Querpass direkt abschliessen konnte. Sein starker Schlagschuss konnte von Lory noch pariert werden, wohingegen Muller dem Visper Torhüter mit seinem Nachschuss keine Chance mehr liess. Der Oltner Jubel über das frühe 1:0 währte jedoch nicht lange. Im ersten Powerplay des Abends erwischte Wiedmer Matthias Mischler zwischen den Beinen zum prompten Ausgleich. Das 1:1, welches auch nach 20 Minuten noch Bestand hatte entsprach dem Gezeigten und versprach einiges  an Spannung für die kommenden 40 Minuten.

Barberos Doppelschlag
Dass die Oltner nach der Hälfte der Restspielzeit mit zwei Toren in Front lagen war dem Spieler mit der Nummer 24 zu verdanken. Simon Barbero traf kurz vor Ende des Mitteldrittels gleich doppelt ins Tor der Gäste. Zweimal war der Oltner Verteidiger mit einem Handgelenkschuss erfolgreich. Nur eine Minute vor dem ersten Barbero-Treffer dankten die 3319 anwesenden Oltner-Fans den Hockeygöttern noch, als ein vermeintliches Visper Tor im Nachhinein durch Schiedsrichter Wirth zu Recht aberkannt wurde. Die Scheibe überquerte die Linie erst nachdem Mischlers Tor verschoben war. Im Anschluss versuchte Marco Truttmann die Emotionen im Oltner Spiel mit einem Gerangel im Visper Slot zu wecken, was ihm augenscheinlich gelang. Während dem Oltner 2:1 sass er gemeinsam mit Sturny auf der Strafbank. Eine Minute vor Schluss krönte Barbero seine starke Leistung im Mittelabschnitt dann mit seinem zweiten persönlichen Treffer.

Rätselhaftes Schlussdrittel
Nach dem eingangs angesprochenen Tor Grieders in der 43. Minute freute man sich über die schon fast sicheren drei Punkte. Durch unnötige Strafen liess man die Walliser aber wieder ins Spiel zurück und musste so nach dem Penaltyschiessen als Verlierer vom Eis, wo einzig Ueli Huber für die Oltner traf. Die Dreitannenstädter müssen die heute gezeigte Unkonzentriertheit und Überheblichkeit dringend ablegen, wenn am nächsten Freitag gegen die EVZ Academy ein Sieg eingefahren werden soll. Jetzt ist es endgültig an der Zeit die Leistung und den Fokus über das ganze Spiel aufrechtzuerhalten. Wozu die Oltner dann in der Lage sind, konnten sie zu Beginn des Schlussdrittels ganz kurz andeuten. (dh / Alle Bilder: Hansruedi Aeschbacher)

Das Spiel im Rückblick

EHCO – EHC Visp 5:6 n.P. (1:1, 2:0, 2:4, 0:0, 0:1)

Kleinholz – 3319 Zuschauer – SR: Daniel Wirth (Matthias Kehrli, Daniel Schüpbach)
Tore: 03:15 Muller  1:0. 05:16 Wiedmer (Kissel / Ausschluss Huber) 1:1. 36:57 Barbero (Zanatta, Ulmer / Ausschluss Truttmann, Sturny) 2:1. 39:06 Barbero (Ulmer, Mäder / Ausschlus Alihodzic) 3:1. 40:38 Van Guilder (Dolana, Kissel) 3:2. 41:00 Huber 4:2. 42:56 Grieder (Truttman, Chiriaev / Ausschluss Kissel) 5:2. 47:13 Dubois (Dolana, Kissel / Ausschluss Mischler) 5:3. 47:38 Furrer (Achermann) 5:4. 49:26 Ritz (Leiv Fogstad) 5:5. 65:00 Achermann 5:6. 
Strafen: Olten 7-mal 2 Minuten, Visp 6-mal 2 Minuten. Best Player: Barbero (Olten). Kissel (Visp).