Die Lakers als Stolperstein

Der EHC Olten unterliegt den Lakers in Rapperswil-Jona mit 1:2 und gibt damit die Tabellenführung nach nur einem Tag bereits wieder ab. Die 2'875 Zuschauer sahen am Ende, nach zwischenzeitlicher Oltner Führung, den verdienten Sieger eines attraktiven Spiels auf hohem Niveau mit zwei sehr guten Mannschaften.

Garage Marti

Die erste Strafe gegen die Lakers aus Rapperswil-Jona war soeben verstrichen, als Anthony Rouiller die mitgereisten Oltner Fans mit einem satten Direktschuss und dem damit verbundenen 1:0 Führungstreffer erlöste. Bis zu dieser Aktion in der 37. Minute schienen die St. Galler über etwas mehr Scheibenbesitz zu verfügen, wenn auch die klaren Chancen von den Offensivspielern der Oltner ausgingen. Justin Feser scheiterte in der 8. Minute am Pfosten, nachdem der Ex-Oltner Tobler bereits geschlagen schien.

Die Wende

In der Folge drehten die St. Galler zwei Gänge höher und schnürten die Oltner regelrecht in deren defensiven Zone ein. Die Gäste, durch die Ausfälle Schwarzenbachs und Rouillers erschöpft, konnten die knappe Führung zwar in die zweite Pause mitnehmen, mussten aber sieben Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleichstreffer durch Nils Berger hinnehmen. Dion Knelsens 2:1 in der 55. Minute stellte sich wenig später als Game-Winner heraus. Über Umwege kam der Kanadier an die Scheibe, die schon geklärt schien, als sie in hohen Bogen aus dem Oltner Defensivdrittel zu fliegen schien und schloss die Aktion mit einem eiskalten Abschluss aus dem Handgelenk erfolgreich ab.

 

Trotz der dritten Niederlage der Saison, darf man beim EHC Olten mit dem bisherigen Verlauf zufrieden sein. Man geht mit zehn Punkten Vorsprung auf den fünften Platz in die erste Nationalmannschaftspause.  Nach vier Spielen in den letzten drei Tagen, haben sich Fans und Spieler diese Pause gleichermassen verdient.

Wer noch nicht genug von Eishockey hat oder die Pause überbrücken möchte, findet hier den Ticker zum nachlesen, sowie die Statistik-Zentrale. (dh)