Dominanter Oltner Heimsieg

Der EHCO nimmt gegen Visp Revanche für die Niederlage vor zwei Wochen und gewinnt völlig verdient mit 5:1

Garage Marti

Der Fleck im Reinheft kam erst in der allerletzten Spielminute. Mit seinem Treffer gut 30 Sekunden vor Ende der Partie verhinderte Jules Sturny den dritten Oltner Shotout in den letzten vier Spielen. Mit zwei Gegentreffen aus den vergangenen vier Partien präsentiert sich die arg dezimierte Defensive der Dreitannenstädter in prächtiger Form. Apropos dezimiert. Im zweiten Drittel schlich die Verletzungshexe einmal mehr durchs Kleinholz. Luca Zanatta wurde von einem Schlittschuh derart unglücklich im Gesicht getroffen, dass die Wunde noch vor Ort mit drei Stichen genäht werden musste. Voraussichtlich wird der italienische Nationalspieler am Sonntag im Auswärtsderby aber wieder voll mittun können.

Zu diesem Zeitpunkt in der Mitte des zweiten Abschnitts war die Partie bereits entschieden. Nachdem die Visper den besseren Start erwischten, konnten die Oltner bis zum Ende des ersten Drittels davonziehen. Mit Truttmann, Heughebaert und Muller sorgten drei Spieler für die frühe Differenz, die nach einer durchzogenen ersten Quali-Hälfte noch nicht richtig auf Touren gekommen sind. Das 1:0 von Marco Truttmann entstand just als der Visper Wiedmer von der Strafbank zurückkehrte. Per Direktabnahme vollendete der Oltner einen wunderbarem Flip-Pass von Center Tim Stapleton,. Was Jay McClement sieben Minuten später zeigte verdient das Prädikat „Extraklasse“. Mit einer Körpertäuschung und anschliesendem Pass liess der Kanadier mehrere Gegenspieler aussteigen. Der angespielte Cyrill Aeschlimann bewies eine klasse Übersicht, als er Stéphane Heughebaert, der vom oberen Ende des Bullykreises sein erstes Saisontor erzielte, die Scheibe zukommen liess. Devin Mullers 3:0 in doppelter Überzahl rundete ein Drittel ab, dass die Oltner in allen Belangen dominierten.

Ulmers Kabinettstückchen
Das Mitteldrittel plätscherte 18 Minuten lang mehr oder weniger ereignislos vor sich hin, bis Martin Ulmer zeigte, weshalb er völlig zurecht , den Flammenhelm des Topscorers tragen darf. Im Slot angespielt zeigte der Österreicher eine lupenreine Pirouette, liess Lory aussteigen und schob locker-lässig zum 4:0 ein. Wer auf Visper Seite hoffte, dass sich die Walliser an selber Stätte ähnlich eindrücklich wie vor zwei Wochen zurückmelden würden, wurde enttäuscht. Nach einem mustergültigen Konter erhöhte Kämpfer Silvan Wyss per Hocheckschuss auf 5:0.

Wenn es am Oltner Spiel heute etwas zu bemängeln gibt, dann dass im letzten Drittel bei eindeutigem Spielstand zu viele unnötige Strafen genommen wurden. Von einem Gegner vom Kaliber Langenthals werden solche Geschenke, egal bei welchem Spielstand angenommen. Zeigen die Oltner aber am Sonntag eine gleich gute Leistung wie heute, kommt das Derby für die Mannen Gustafssons zum richtigen Zeitpunkt! (dh)

FP0A0672
Telegramm und Videohighlights

​​​​​​​EHCO – EHC Visp 5:1 (3:0, 1:0, 1:1) Kleinholz – 3269 – SR: Yann Erard, Christian Potocan, (Stany Gnemmi, Christophe Pitton) – Tore: 06:01 Truttmann (Stapleton, Rouiller) 1:0. 13:34 Heughebaert (Aeschlimann, McClement) 2:0. 18:01 Muller (Truttmann, Stapleton / Ausschlüsse Dolana, Ritz) 3:0. 37:38 Ulmer (Rouiller, Chiriaev 4:0. 55:30 Wyss (Rouiller) 5:0. 59:31 Sturny 5:1. Spieler (Spieler, Spieler / Ausschuss Spieler) 1:0. 03:00 Spieler (Spieler) 1:1. – Strafen: Olten 5-mal 2 Minuten, Visp 3-mal 2 Minuten. Best Player: Truttmann (Olten). Forrer (Gegner).