EHCO Moskitos holen Turniersieg in Grüsch

Garage Marti

Ungeschlagen und mit einem souverän herausgespielten 1:0 Sieg im Final gegen den EHC Basel gewinnen unsere Oltener Moskito das A-Turnier 2017 in Grüsch (GR).

Souverän und dominant von Turnierbeginn an bestritt das Team seine Gruppenspiele, liess jeweils nur wenige Chancen seiner Gegner zu. Läuferisch stark, physisch mit hoher Ausdauer, aggresives Forechecking bereits im gegnerischen Drittel – so lässt sich die Spielweise am besten beschreiben, welche ihnen das Trainerduo Peter Hofmann und Nathalie Roth verordnete.

Hinzu kamen einige taktische Kunstgriffe für die entscheidenden Momente aus der Trainerkiste. Einziges Manko aus Trainersicht blieb die Chancenverwertung, daran darf in den nächsten Wochen sicher noch gearbeitet werden. Schlussendlich zeigte auch der breite Support von den Zuschauern im Finalspiel, dass das Turnier mit dem EHC Olten einen verdienten Sieger fand.

"Du willst Erfolg? - Dann trainiere auch so!" so das Motto des neuen Trainerteams um Peter Hofmann, welches seit April für die Spieler der Jahrgänge 2005/06 (Moskito) verantwortlich ist. Es ist eine kleine Trainingsgruppe mit nur wenigen erfahrenen, älteren Spielern, unterstützt durch Spieler des Partnervereins Zunzgen-Sissach. Dass der Erfolg für das junge Team nun so schnell kam, damit durfte nach zweiwöchigem Eistraining nicht unbedingt gerechnet werden. Aber es stimmt zuversichtlich, dass der neu eingeschlagene Weg richtig ist und auch längerfristig zum Erfolg führt.

Was eigentlich ist nun neu auf Stufe Moskito?

Stufenleiter Peter Hofmann formuliert es so: "Wir wollen zuerst die starken Seiten eines jeden einzelnen Spielers erkennen und fördern. Zusätzlich wollen wir an den weniger starken Punkten zielgerichtet arbeiten. Jeder Spieler soll sich sportlich und persönlich weiterentwickeln und so schlussendlich das gesamte Team voranbringen. Dazu geben wir ihnen mit spezialisierten Trainern und Training die Möglichkeiten und wir geben ihnen die Zeit, neue Fähigkeiten sich anzueignen und im Wettkampf anzuwenden."

Will heissen, in dieser Saison trainieren und spielen alle Spieler auf Stufe Moskito gemeinsam, innerhalb des kleinen Kaders gibt es keine Leistungsstufen mehr. Für die Meisterschaft wurde entschieden, das Team eine Leistungsstufe tiefer spielen zu lassen (A statt Top), um so den Wettkampfdruck zu mindern und gleichzeitig den Spielern genügend Zeit zur Entwicklung zu geben. "Professionell trainieren – leistungsgerecht spielen" so der Leitgedanke.

Alle Spieler trainieren gemeinsam nach einem spezialisiertem Plan, wobei jedes Training pro Woche ein Schwerpunktthema beinhaltet: Powerskating und Physis, Stocktechnik und Abschlüsse, Spielformen und taktische Elemente des modernen Eishockeyspiels. Zudem werden die erfahrenen Spieler in die Verantwortung für das Team eingebunden: sie sind Ansprechpartner bei teaminternen Fragen, Vorbild auf und neben dem Eis, sollen die Jüngeren motivieren und ihnen eine professionelle Einstellung zum Sport nahebringen. Für jeden Spieler führen die Trainer ein individuelles Spielerprofil, welches Leistungsdaten, Entwicklungsziele und Fortschritte verzeichnet.

Nicht zuletzt gilt es, die Eltern mit ins Boot zu holen und von den Vorteilen des Eishockeysports für die Entwicklung ihrer Kinder zu überzeugen.

Am Sonntagabend aber stand bei der zweistündigen Heimfahrt im Mannschaftsbus zunächst mal das Feiern des Turniersieges im Mittelpunkt. Die Saison geht bereits am kommenden Samstag mit dem nächsten grossen Turnier in der Westschweiz weiter. (Peter Wiegand)

Resultate A-Turnier Grüsch 2017:

EHC Olten - HC Seetal 0:0

EHC Olten - HC Prättigau Herrschaft 2:0

EHC Olten - HC Dragon Thun 2:1

EHC Olten - EHC Basel 1:0

Schlussrangliste:

1. EHC Olten

2. EHC Basel

3. HC Dragon Thun

4. HC Innerschwyz

5. HC Seetal

6. Argovia Stars

7. HC Prättigau Herrschaft

8. EC Wil