Eine 3:4-Schlappe - und magere Eishockeykost

Das war lauwarme Eishockeykost, die den Oltner Fans am Freitagabend aufgetischt wurde. Gegen - eine auch nicht überragende - EVZ Academy zog der EHC Olten eine 3:4-Schlappe ein. Es hätte der 13. Sieg im 16. Spiel werden sollen – hätte.

Garage Marti

„Es ist eine Katastrophe, so zu verlieren“, sagte Diego Schwarzenbach nach Spielschluss. „Wir haben eigentlich gut begonnen, hatten das Geschehen im Griff – und dann haben wir plötzlich den Faden verloren. Ich habe auch keine Erklärung dafür.“ Die Ratlosigkeit und Unzufriedenheit war der Nummer 72 des EHC Olten im Stadion-Interview anzusehen.

Verständlich, sah es doch lange so aus, als gingen die Oltner am Freitagabend zum 13. Mal in dieser Saison als Sieger vom Eis. Die Zahl 13 entpuppte sich dann aber als Unglückszahl. Die Oltner wurden für ihre Nachlässigkeit bei der Chancenauswertung knallhart bestraft. Die EVZ Academy wendete im Schlussabschnitt einen 2:3-Rückstand in einen 4:3-Sieg. Die Powermäuse konnten in den letzten Minuten nicht mehr reagieren und gaben zum Schluss eine enttäuschende Performance ab.

„Wir müssen dieses Spiel analysieren und uns danach aber rasch möglichst auf den Dientag vorbereiten“, so Schwarzenbach. Am Dienstag ist der SC Langenthal im Kleinholz zu Gast. Eine Leistungssteigerung ist gegen die Oberaargauer zwingend notwendig.

Das ganze Material zur Partie EHC Olten – EVZ Academy gibts hier: Live-TickerTelegramm und Videozusammenfassung. (ag)