Erfolgreicher Schlussspurt

3:4 in Freiburg – Olten gewinnt den letzten Test vor dem Saisonstart am kommenden Mittwoch. 

Garage Marti

Die lange Vorbereitungsphase findet langsam, aber sicher ihr Ende: Mit dem heutigen Sieg in Freiburg im Breisgau haben die Oltner Spieler den Reigen der Testspiele erfolgreich abgeschlossen. Ein Doppelschlag kurz vor Schluss brachte den EHCO zurück auf die richtige Bahn, nachdem man zuvor eine verdiente 2:0-Führung aus der Hand gegeben hatte und knapp 10 Minuten erstmals und plötzlich im Rückstand lag. Stefan Mäder glich das Spiel aber wieder aus, er musste nur noch die Scheibe über die Linie schubsen, nachdem Ulmer schon fast reüssiert hatte. Drei Minuten vor Spielende war es Devin Muller auf Flippass von Tim Stapleton, der dem Freiburger Goalie keine Chance liess.

Allzugrosse Aussagekraft hatte das Spiel nicht; der EHCO dominierte den Gegner aus der DEL2 vor allem im Startabschnitt mehr oder weniger nach Belieben, davon zeugt auch das Schussverhältnis (14 zu 2 nach 20 Minuten). Ähnlich wie im Test gegen Feldkirch schalteten die Oltner dann einen Gang runter und wurden dafür bestraft. Eingeläutet wurde die Oltner Schwächephase durch einen Shorthander. 

EHC Freiburg - EHC Olten 3:4 (0:2, 1:0, 2:2)
Franz-Siegel-Halle. 816 Zuschauer.
Tore: 15. Stapleton (Muller, Vesce) 0:1. 18. Rouiller (Muller) 0:2. 38. Walker (Billich; Ausschluss Körner!) 1:2. 44. Billich (Herpich; Ausschluss Bucher) 2:2. 52. Herpich (Wittfoth) 3:2. 57. Mäder (Ulmer, Horansky) 3:3. 58. Muller (Stapleton) 3:4. Strafen: 5x2 gegen Freiburg, 7x2 gegen Olten. Bemerkungen: Olten ohne Lüthi, Duarte (verletzt), Fröhlicher (geschont), Sahli, Vodoz und Matter (alle Zuchwil). Schussverhältnis: 27:34.

Bild: Andy Müller/Freshfocus (Archiv)