Erst Schwitzen, dann Schnitzel

Der EHCO weilt seit gestern Donnerstag im Trainingslager im österreichischen Feldkirch.

Garage Marti

Vorarlbergs grösstes Schnitzel gibt es in der Schlosswirtschaft Schattenburg und ebendort kehrte der EHCO gestern ein zum Nachtessen in historisch-geselliger Ambiance. Es war ein wohl verdientes Schnitzel, zeigten die Spieler doch zuvor, bei der ersten Einheit in der Vorarlberghalle zu Feldkrich, grosses Engagement auf nicht ganz einfach bespielbarem Eis. Zum Glück aber wird Eishockey drinnen gespielt, denn draussen dominiert der Dauerregen. Heute standen nun zwei Trainingsheinheiten auf dem Programm: Während die Spieler im Off-Ice-Bereich von Athletik-Coach Thaddäus Schnider gefordert wurden, waren es auf dem Eis Bengt-Åke Gustafsson und Chris Bartolone, die den Tarif durchgaben. 

Die Nummer 14 am Dach
Für Headcoach Gustafsson ist es eine Rückkehr an einen Ort des Triumphs: Beim VEU Feldkirch verbrachte er die letzten Jahre seiner famosen Spielerkarriere und wurde in dieser Zeit (1993 bis 1998, unter Coach Ralph Krüger) mit dem Team 5 Mal hintereinander Österreischischer Meister. In Feldkirch war es auch, wo "Gus" anschliessend seine Trainerkarriere begann. Sein Trikot mit der Nummer 14 hängt heute am Dach des Stadions und zeugt von besseren Zeiten dieses Traditionsvereins, der im Jahr 2000, kurz nach dem Abgang von Gustafsson, konkurs ging und heute in der zweitklassigen Alps Hockey League spielt. Gus und Bartolone werden heute Abend in diesem Stadion beobachten, wie der VEU Feldkirch gegen die GCK Lions testet, bevor der EHCO dann am Sonntag (18 Uhr) selbst zum Testspiel antritt. (ph)

Für mehr Bilder und Videos aus dem EHCO-Trainingslager in Österreich folgen Sie dem EHCO auf den Sozialen Medien!

Facebook https://www.facebook.com/ehcolten/
Instagram https://www.instagram.com/ehcolten_offiziell/

2017 09 01 11 31 40
2017 09 01 11 28 26