Gastro-Altlasten bereinigt – drei Abgänge im Verwaltungsrat

Die EHC Olten AG schliesst das vergangene Geschäftsjahr mit einem Defizit ab, blickt aber positiv in die Zukunft.

Garage Marti

Das Geschäftsjahr 2017/2018 der EHC Olten AG war ein ereignisreiches. Heute Abend wurde es mit der 18. ordentlichen Generalversammlung der Eishockey Club Olten AG EHCO im Stadionrestaurant Muusfalle auch formell abgeschlossen. Der vor gut einem Jahr neu gewählte Verwaltungsrat unter der Leitung von Präsident Marc Thommen blickt auf intensive Monate zurück. Sportlich wurden die gesteckten Ziele mit dem Erreichen des Playoff-Finals der Swiss League erreicht. Neben dem Eis war das Geschäftsjahr durch Altlastenbereinigungen geprägt, was sich in der Erfolgsrechnung niederschlägt: Das Jahresergebnis 2017/2018 weist ein Defizit von 342'650 Franken aus. Der negative Erfolg stammt aus der Wertberichtigung der EHCO Gastro & Event GmbH, welche bis zur Saison 2016/17 für die Gastronomie verantwortlich war. Im Abschluss 2017/18 wurde nun die EHCO Gastro & Event GmbH mit 524'000 Franken wertberichtigt sowie die Beteiligung auf CHF 1.- abgeschrieben. Seit letzter Saison wird das Catering im Stadion Kleinholz nun von Migros Catering Services betrieben; der Verwaltungsrat sieht eine Liquidation der EHCO Gastro & Event GmbH vor.
Ohne diese Bereinigungen gestaltet sich die Jahresrechnung ausgeglichen. Es wurden auch nicht mehr einbringbare Debitoren im Umfang von gut 40'000 Franken ausgebucht.

Klare Ziele
Mit dem Abschluss dieser Bereinigung blickt der Verwaltungsrat der EHC Olten AG positiv in die Zukunft. Angestrebt wird ein abgesichertes Wachstum wie auch eine finanzielle innere Stärke des Unternehmens. Seitens Verband ist die Lizenz für die aktuelle Saison ohne Auflagen erteilt worden. VR-Präsident Marc Thommen bestätigte vor den Aktionärinnen und Aktionären die sportlichen Ziele, wie sie schon zu Saisonstart definiert worden waren: Rang 1 bis 2 in der Qualifikation, Meister und damit Teilnahme an der Liga-Qualifikation in den Playoffs.

Sieben Verwaltungsräte wiedergewählt
Desweiteren hat Präsident Marc Thommen die bisherigen Verwaltungsräte Roger Rettenmund, Urs Hagmann sowie Marius Studer gebührlich verabschiedet. Die drei Unternehmer hatten entschieden, sich nicht mehr zur Wiederwahl zu stellen. 

Der bisherige Vizepräsident Roger Rettenmund, seit 2008 im Amt und damit der dienstälteste Verwaltungsrat, hat sich kürzlich selbständig gemacht und aus Zeitgründen demissioniert. Urs Hagmann hatte sich vor zwei Jahren im Sinne einer Übergangslösung für das Amt erneut zur Verfügung gestellt, nachdem er bereits 2000-2004 als Verwaltungsrat tätig war. Diese Übergangsphase ist nun erfolgreich abgeschlossen. Der 68-jährige Hagmann verbleibt jedoch im Vorstand der Gönnervereinigung Pentadon. Marius Studer schliesslich trat nach einem einjährigen Engagement aus zeitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl an. Die übrigen sieben Verwaltungsräte, Präsident Marc Thommen sowie Fabian Aebi, Jürg Brupbacher, Yannick Erb, Max Feuz, Rolf Riechsteiner und Christian Werner wurden einstimmig wiedergewählt.

Verdankt wurden ausserdem Stefan Scherer, der im Sommer nach über 10 Jahren als erfolgreicher EHCO-Financhef demissioniert hatte, sowie Rolf Walser, der über 20 Jahre als Teamarzt für den Club tätig wurde und auf diese Saison hin ebenfalls zurückgetreten war. (ph)