Hauptprobe missglückt - neues Trikot sitzt

Die Testphase endet für den EHCO mit einer ernüchternden 1:2-Niederlage gegen die Bietigheim Steelers. In sechs Tagen beginnt die ersehnte Saison mit einem Derby gegen Langenthal.

Garage Marti

Nach der starken Leistung gegen den NL-Klub Lausanne war bei den Oltnern zum Abschluss der Testphase ein wenig der Koller drin. Gegen den letztjährigen DEL2-Meister konnte die Mannschaft von Chris Bartolone eine gewisse Lethargie nie ablegen. Die Deutschen waren ein extrem aufsässiger Gegner - mit dem aggressiven Störspiel der Gäste tat sich der EHCO besonders in den ersten beiden Dritteln schwer. Optisches Highlight war das neue EHCO-Dress: Es ist in schlichtem Grün gehalten und das Klub-Logo mit der Maus ist wieder das prominenteste Emblem.

Die Partie wurde zu einer eher fahlen Angelegenheit, bei welcher sich die beiden Testgegner zu Beginn weitgehend neutralisierten. So verstrich der Startabschnitt ohne nennenswerte Szene. Als dann Marco Truttmann in der 35. Minute endlich die erste vielversprechende Möglichkeit hatte, diesem Spiel etwas Schwung zu geben und das Skore zu eröffnen, ging der Schuss für die Oltner nach hinten los. Truttmann, er war nach kleinerer Blessur zurückgekehrt, scheiterte - die Bietigheimer setzten ihre stärkste Waffe ein und konterten erfolgreich. Max Lukes verwandelte den Solovorstoss zur Gästeführung.

Im Schlussdrittel war der EHCO bemüht, zum Schluss der Testphase einen Sieg einzufahren. Im Powerplay hättne die Oltner den Ausgleich erzielen müssen. Den Treffer erzielten nach einem an der blauen Linie vertendelten Puck aber die Gäste: Alexander Preibisch zog los und erhöhte für die Gäste zur 2:0-Führung. In ihrem Stolz verletzt, drückten die Oltner nochmals aufs Gaspedal. Aber es reichte nur noch zum Anschlusstreffer durch Bryce Gervais. "Die Jungs waren ein bisschen müde", sagte Headcoach Chris Bartolone hinterher. 

Neben Truttmann kehrte beim EHCO sechs Tage vor dem Saisonstart auch Stanislav Horansky aufs Eis zurück. Nach überstandener Verletzung absolvierte Horansky sein erstes Testspiel überhaupt. 924 Zuschauerinnen und Zuschauer waren gekommen, um der Teampräsentation beizuwohnen. Mige Stalder präsentierte die EHCO-Ausgabe 18/19 mit viel Humor. Sportchef Marc Grieder gab die Zielsetzung bekannt: Der EHCO will die Qualifikation unter den ersten zwei abschliessen und hat sich den Meistertitel als grosses Ziel gesetzt. Assistenztrainer Michael Tobler gab wenig überraschend bekannt, dass der EHCO auf der Goalieposition wie schon letzte Saison auf das Rotationsprinzip zurückgreifen wird.  "Schnell, stark und tempointensiv", sagte Bartolone. So will der Cheftrainer den EHCO in der nächsten Saison sehen. Und Assistenzcaptain Tim Bucher meinte bei der Teampräsentation: "Rappi war letztes Jahr über die gesamte Saison gesehen dominant und deshalb der verdiente Aufsteiger.  Jetzt ist es unser Ziel, dies auch hinzubekommen." Bucher assistiert gemeinsam mit Tim Grossniklaus den neuen Captain Lukas Haas. Stadionmoderator schloss die Teampräsentation mit den Worten: "Dr Chöbu, dä mues uf Oute!"

EHC Olten - Bietigheim Steelers 1:2