Heimmacht vs. Auswärtsspezialist

Am 28. Oktober hiess der Tabellenführer das letzte Mal nicht La Chaux-de-Fonds – die Neuenburger lösten damals die Oltner an der Spitze ab. Heute geht es für den EHCO im Neuenburger Jura nicht um die Tabellenführung, sondern darum, dem Leader auf den Fersen zu bleiben.

Garage Marti

Dem HCC scheint im Moment so ziemlich alles zu gelingen. Gegen das bisher defensiv starke Red Ice drehten die Neuenburger in den letzten zehn Spielminuten einen 2:5-Rückstand in einen 6:5-Sieg. Die zweite Niederlage nach 60 Minuten in dieser Saison konnte somit in Extremis abgewendet werden. Überraschenderweise musste sich das Team von Alex Reinhard nach 60 Minuten bisher einzig den GCK Lions beugen. Dank dem unverwüstlichen Kanadier Dominic Forget, dem überzeugenden Hasani und dank den Offensivverteidigern Eigenmann und Ganz spielt es im Moment keine Rolle, dass die zweite Söldnerposition der Chaux-de-Fonniers nicht besetzt ist (Eriksson und Mondou sind verletzt). Dies natürlich auch deshalb, weil seit Kurzem der Franzose Laurent Meunier seinen Schweizer Pass erhalten hat.

Starke Auswärtsbilanz
So hervorragend die HCC-Offensive Ausbeute, so durchschnittlich die Defensivarbeit. Dies war anhand des Spielermaterials allerdings zu erwarten. Der EHCO tut gut daran, aus einer gesicherten Defensive heraus zu agieren und in der eigenen Zone wenig zuzulassen, wie das am Freitag gegen Visp der Fall war. Mit schnellem Transitionsspiel können die Chaux-de-Fonniers in Verlegenheit gebracht werden. Nimmt man die erste Begegnung dieser Saison als Massstab (4:3 n.P. für den EHCO), dann darf heute erneut ein enges, attraktives Spiel erwartet werden. Aufgrund der starken Oltner Auswärtsbilanz (nach 60 Minuten verlor man bisher nur in Rapperswil), ist ein Sieg im Neuenburger Jura trotz frenetischem Heimpublikum kein Ding der Unmöglichkeit. (aha)

Wer nicht vor Ort sein kann, hat natürlich wie gewohnt die Möglichkeit das Spiel per Liveticker zu verfolgen.