Ihnacak-Doppelpack bringt Heimvorteil

Im 46. und letzten Qualispiel holt sich der EHC Olten den dringend benötigten 30. Saisonsieg: Dank dem 3:1 Sieg gegen Ticino trifft der EHCO in den Playoffs mit Heimvorteil auf den HC Thurgau.

Garage Marti

Auch im letzten Spiel vor den Playoffs gelang es den Oltnern nicht, das eigene Spiel über 60 Minuten durchzuziehen. So zitterte sich der EHCO gegen das Tabellenschlusslicht zu einem 3:1-Heimsieg. Weil dies der dritte Sieg in Folge ist, macht der EHCO in der Tabelle zwei Plätze gut und klettert auf Rang drei empor. In letzter Sekunde sichern sich die Oltner somit den Heimvorteil. Da Thurgau in La Chaux-de-Fonds mit 4:2 den Kürzeren zog, rutschen die Ostschweizer auf den sechsten Platz ab und sind somit Viertelfinalgegner der Dreitannenstädter. Nun bleibt Chris Bartolone eine Woche Zeit, seine Mannschaft auf die Playoffs einzustellen. Aber zurück zu den letzten 60 Spielminuten der Qualifikation:

Auch das 46. Qualifikationsspiel verlangte von den 2891 Zuschauern im Kleinholz ein dickes Nervenkostüm. Bis zur 36. Minute hallte nämlich bei sämtlichen Grosschancen der Oltner ein Raunen durchs weite Rund. Obwohl die Möglichkeiten nicht fehlten: Olten tat sich wie zuletzt immer - mit Ausnahme des Winterthur-Spiels - enorm schwer vor dem gegnerischen Tor. Connor Hughes lieferte im Tessiner-Kasten eine Probe seines Könnens ab, trieb die Oltner mit seinen Paraden zur Verzweiflung. Erst in der besagter 36. brach Hughes' Widerstand ein erstes Mal. Nach einem Konter verwertete Remo Hirt eine Vorlage von Stefan Mäder zur vielumjubelten Führung. Auf der Gegenseite brauchte es einige Male einen hellwachen Simon Rytz. Der Oltner stand seinem Gegenüber in nichts nach, auch wenn er wesentlich weniger beschäftigt war. Rytz befindet sich vor den Playoffs in blendender Verfassung.

Aus unerfindlichen Gründen nahm der EHCO den Schwung aus den ersten vierzig Minuten nicht mit in den Schlussabschnitt. Die Passivität wussten die Tessiner prompt zu bestrafen. Mauro Juri liess die nachlässigen Oltner allesamt stehen und bezwang Rytz nach einem Solovorstoss. Sein Schuss prallte vermutlich unglücklich von Rytz' Schoner an den Oltner Verteidiger. Der Ausgleichstreffer läutete eine hektische Schlussphase ein. Als Luca Zanatta den Tessiner Topskorer mit seinem Geschoss am Kopf erwischte, brachen die Schiedsrichter das Spiel nicht ab. Ihnacak nutzte die Überzahlsituation aus und versenkte den Puck zur neuerlichen Führung. Weil Jan Cadieux gegen sich ob dem Vorgehen der Schiedsrichter lautstark beschwerte, kam eine kleine Bankstrafe hinzu. Ihnacak doppelte in doppelter Überzahl nach und machte mit seinem neunten Treffer im EHCO-Dress den Sack zu. (yas)

Die Playoff-Viertelfinalpaarungen, ab Sonntag, 25.2.18

Rapperswil - EVZ Academy
Langenthal - Visp
Olten - Thurgau
La Chaux-de-Fonds - Ajoie

Olten - Biasca Ticino Rockets 3:1 (0:0, 1:0, 2:1)

2891 Zuschauer. - SR Potocan/Ströbel, Duarte/Rebetez. - Tore: 36. Hirt (Muller, Mäder) 1:0. 47. Juri (Spinedi, Hrabec) 1:1. 53. (52:03) Ihnacak (Zanatta) 2:1. 53. (52:21) Ihnacak (Rouiller) 3:1. - Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Olten, 6-mal 2 Minuten gegen die Biasca Ticino Rockets.