Eishockey Club Olten
Rötzmattweg 5
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
sekretariat@ehco.ch
Menu

Im Wallis vorgeführt

Der EHC Olten ist gegen den EHC Visp chancenlos und verliert mit 2:5

Garage Marti

Das Spielniveau liess während des ganzen Spiels nicht darauf schliessen, dass am heutigen Abend zwei Swiss League Vereine am Werk waren. Einfache Scheibenverluste, Slapstick-Einlagen der Verteidiger und ärgerliche Fehlpässe waren häufiger zu beobachten als torgefährliche Abschlüsse. Dass der EHC Visp nach dem Auftaktdrittel dennoch mit einer 2:0-Führung in die Kabine gehen sollte, lag an zwei perfekt ausgenutzten Überzahlsituationen. In der sechsten Minute war Jerome Portmann gedankenschneller als die gesamte Oltner Boxplay-Formation und bugsierte eine von der Bande zurückprallende Scheibe in das Tor von Gästehüter Simon Rytz. Es war dies die frühe Führung, die das Heimteam nicht mehr hergeben sollte. Eben dieser Rytz war es, der in der 15. Minute vorerst noch den Zwei-Tore-Rückstand verhindern sollte. Nach einem Breakaway parierte er gegen gleich zwei Visper mehrere Male bravourös. Doch keine Zeigerumdrehung später war das nächste Gegentor dennoch Tatsache. Wiederum in Überzahl erzielte Mark van Guilder mit einer Direktabnahme vom Bullypunkt den zweiten Treffer des Abends.

Auf der ganzen Linie enttäuschend
Auch der Beginn des Mittelabschnitts glückte dem Heimteam besser. Durch Topscorer Dan Kissel konnten die Walliser bereits früh mit 3:0 in Führung gehen. Bis zum ersten Gäste-Treffer sollte es beinahe bis Spielmitte dauern. Es war Evgenï Chiriaev, der mit dem ersten Oltner Treffer in der 29. Minute torreiche Minuten einläutete. Im Anschluss an den ersten Oltner Treffer powerten die Dreitannenstädter und drückten auf das 3:2. Doch anstatt den schnellen Doppelschlag zu erzielen, mussten die in weiss gekleideten Powermäuse einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Van Guilder erzielte mitten in der kurzen, rund einminütigen, Oltner Druckphase das 4:1. Wiederum nur 90 Sekunden später traf mit Stefan Mäder erneut ein Spieler der Gäste. Dank seinem verwerteten Abpraller konnten die Oltner den Abstand bis Drittelsende doch noch verkürzen und mit einer Zwei-Tore-Hypothek in den Schlussabschnitt starten.

Kampflos in die Niederlage
Doch auch dieser Strohhalm der Hoffnung verschwand nach kurzer Zeit. Die Oltner waren am heutigen Abend schlicht und ergreifend kein ebenbürtiger Gegner für den EHC Visp, der allerdings auch keineswegs brillierte. Im letzten Drittel mussten die Dreitannnenstädter wiederum zwei Treffer hinnehmen und nach einer rundum enttäuschenden Leistung zu Recht als Verlierer vom Eis. Tritt man am Sonntag im Derby ähnlich kampf-, lust- und ideenlos auf, wird das Spiel gegen Langenthal eine sehr harte Prüfung. (dh / Bilder: Urs Lindt (freshfocus))

 

Telegramm:

EHC Visp - EHC Olten 6:2 (2:0, 2:2, 2:0)
Litterna - 3277 Zuschauer - SR: Erard, Grossen (Micheli, Wolf) - Tore: 05:39 Portmann (Kissel / Ausschluss Huber) 1:0. 15:52 Kissel (Van Guilder, Dolana / Ausschluss Fröhlicher) 2:0. 23:23 Kissel (Portmann, Jäger) 3:0. 28:34 Chiriaev (Mäder) 3:1. 29:29 Van Guilder 4:1. 31:03 Mäder (McClement, Ulmer) 4:2. 44:24 Sturny (Alihodzic, Wiedmer) 5:2. 47:06 Achermann (Altorver, Lory) 6:2 - Strafen: Visp 3-mal 2 Minuten, Olten 7-mal 2 Minuten. Best Player: Stefan Mäder (Olten). Dan Kissel (Visp)