Eishockey Club Olten
Rötzmattweg 5
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
sekretariat@ehco.ch
Menu

In die Farmteam-Falle getappt

Punktgleich mit La Chaux-de-Fonds an die Tabellenspitze mit dem sechsten Sieg in Folge, so war der Plan. Er ging gründlich in die Hosen: Olten reist ohne Punkte aus Zug heim und verliert 2:3.

Garage Marti

Wenn der Hexenkessel Kleinholz tobt und Olten einen 0:3-Rückstand wettmacht, fliegen die Spieler übers Eis. Diese Leichtigkeit war 24 Stunden später beim Farmteam Zug weggeblasen. Auf das rauschende Fest folgte der Kater. Rund 250 Zuschauer waren in die schmucke Bossard-Arena gekommen - die Stimmung wie an einem Juniorenspiel. Was eine Pflichtaufgabe hätte sein sollen, packte der EHCO minimalistisch, aber konzentriert an. Die Oltner liessen die Zuger vierzig Minuten kaum gewähren und machten vorne zwei Tore. Beide Male war die derzeit beste Oltner Sturmlinie mit Hohmann, Horansky und Chiriaev für die Tore besorgt. Die Führung erzielte das Trio nach einer Passtafette, welche Chiriaev vollendete. Den zweiten Treffer schoss Topskorer Hohmann nach einem lahmen zweiten Abschnitt selbst. Nach einem Pass von Heughebaert eroberte er den Puck und schob 23 Sekunden vor der zweiten Sirene ein.

Doch dann tappte Olten erstmals diese Saison in die Farmteam-Falle. Drei EHCO-Spieler sahen zu, wie die Zuger nach einem Puckverlust in der eigenen Zone auf 1:2 verkürzten. Fabian Haberstich vollendete nachdem Kevin Walz und Fabio Kläy zweimal nachgesetzt hatten. Beim dritten Versuch war Mischler machtlos. Nach intensiven zwei Wochen konnten die Oltner den Schalter nicht mehr umlegen und Zug war nun im Aufwind. Eine hart gepfiffene Strafe gegen Simon Lüthi führte dann auch zum Ausgleich. Victor Oejdemark drückte zweimal vom Bullykreis ab - der zweite Versuch passte zentimetergenau ins hohe Eck. Der Ausgleich war Tatsache. Ohne etwas zwingendes zustandezubringen suchte Olten die neuerliche Führung. Aber es waren die Zuger, die aus dem Nichts den Siegestreffer erzielten. Chris Bagnoud war in der Vorwärtsbewegung, als ein für ihn gedachter Pass in den offenen Raum kam. Haberstich übernahm und bediente den aufgerückten Kläy, der Mischler bezwang. Die Niederlage schmerzt ungemein. Da La Chaux-de-Fonds gegen Langenthal gewann, hätte Olten punktgleich mit den Neuenburgern auf den Leaderthron steigen können. Am 4. Dezember geht es gegen Kloten mit einem Heimspiel weiter. (yas/Foto: Freshfocus)