Kein Preis für den Fleiss

Der EHC Olten verliert den Cup-Achtelfinal gegen den EV Zug vor 4656 Zuschauern im Kleinholz mit 0:3. Das Resultat war deutlicher als es das Geschehen auf dem Eis vermuten liess.

Garage Marti

Am Ende war es, jedenfalls resultatmässig, ein klares Verdikt. Der NLA-Vertreter aus Zug setzte sich mit 0:3 durch und wurde damit erneut zum Oltner Stolperstein im Swiss Ice Hockey Cup. Chancenlos waren die Oltner gegen den Gast aus der Zentralschweiz indes nicht. Die Zuger hatten zwar ein leichtes Chancenplus, gefährliche Aktionen konnten aber sehr wohl auch die Oltner vorweisen. Es fehlte auf Seiten der Powermäuse aber schlussendlich das letzte Quäntchen Glück, um EVZ-Keeper Tobias Stephan zu bezwingen. Sein Gegenüber, Dominic Nyffeler, wurde trotz den Gegentreffern als Best-Player des EHCO ausgezeichnet - und dies absolut verdient. Ohne die sensationellen Paraden des Oltner Schlussmannes wär der Cup-Achtelfinal wohl schon viel früher entschieden gewesen. 

Nun gilt der Fokus beim EHCO wieder der NLB-Meisterschaft. Dort sind die Oltner weiterhin Leader nach Verlustpunkten und es wartet am Freitag/Samstag gleich eine Doppelrunde auf die Powermäuse. (pva)

Alle wichtigen Entscheidungen des Spiel gibt es wie gewohnt im LiveTicker und im Telegramm nachzulesen.