Eishockey Club Olten
Rötzmattweg 5
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
sekretariat@ehco.ch
Menu

Mit Derby-Feuerwerk an die Spitze

Durch einen 6:2-Heimerfolg gegen den SC Langenthal übernimmt der EHC Olten die Tabellenführung in der Swiss League.

Garage Marti

Nach Erklingen der Schlusssirene erlebte das Stadion Kleinholz eine Standing Ovation. Das Publikum feierte seinen EHCO für eine bärenstarke Leistung gegen den Rivalen aus Langenthal ausgelassen. Und das zu Recht: Denn die Powermäuse zeigten sich beim 6:2-Heimsieg von ihrer Schokoladenseite, besonders im Mitteldrittel, welches die Powermäuse mit 3:0 für sich entschieden und deshalb mit dem Zwischenresultat von 5:1 ins Schlussdrittel gehen konnten.

Schützenhilfe aus Kloten
Umso mehr Grund zum Jubeln hatten die Oltner Anhänger, weil ihr Team aus Kloten Schützenhilfe erhielt. Dort bezwang nämlich der EHC Kloten den HC La-Chaux-de-Fonds im Parallelspiel mit 3:1. Ein Punktverlust der Romands, der es dem EHCO erlaubt, an die Tabellenspitze der Swiss League vorzustossen.

Und wie ein Tabellenführer trat der EHCO im Derby mit dem SCL auch über weite Strecken auf. Gleich zu Beginn stellten die Dreitannenstädter im siebten Derby der Saison die Weichen: Cédric Schneuwly sorgte bereits in der 3. Spielminute für den ersten Torschrei im Kleinholz. Wenig später legte Simon Barbero nach und stellte in der 11. Minute nach sehenswerter Vorarbeit Chiriayevs auf 2:0.

Die Langenthaler fanden lange nicht in die Partie. Dies änderte sich jedoch mit der 16. Minute vorübergehend schlagartig: Rüegsegger verkürzte auf 2:1 und keine Minute später hatte Andersons den Ausgleich auf dem Stock. Der Langenthaler konnte seine Penalty-Chance jedoch nicht nutzen und verdribbelte sich gegen Rytz.

Bärenstarkes Mitteldrittel
Die Oltner nahmen diese kurze Druckphase der Langenthaler als eine Art Warnschuss auf und legten im Mitteldrittel los wie die Feuerwehr. So erkämpften sie sich das Spieldiktat sofort wieder zurück – und gaben es bis zum Spielende auch nicht mehr ab. Haas, Wyss und Chiriayev krönten ein Oltner Offensivfeuerwerk im Mitteldrittel mit ihren Treffern zum 5:1-Zwischenresultat.

Im Schlussabschnitt verwalteten die Dreitannenstädter ihren Vorsprung souverän, überliessen Langenthal die Scheibe und liessen die Matchuhr so herunterlaufen. Entsprechend rar an Highlights war der letzte Abschnitt dieses ansonsten hochstehenden Derbys. Gegen Ende der Partie nahm das Spiel nochmals etwas Fahrt auf: Erst traf der spätere Oltner «Best Player» Bryce Gervais zum 6:1, dann setzte Langenthals Philipp Rytz mit seinem Treffer in der 54. Minute den Schlusspunkt eines denkwürdigen Derbys. (juf/Bild: freshfocus)

Olten - Langenthal 6:2 (2:1, 3:0, 1:1)
4057 Zuschauer. – SR Mollard/Massy, Wermeille/Haag. – Tore: 3. Schneuwly (Ulmer, Zanatta) 1:0. 11. Barbero (Chiriayev, Horansky) 2:0. 16. Rüegsegger (Rytz, Küng) 2:1. 21. (20:32) Haas (Gervais, Schwarzenbach) 3:1. 29. Wyss (Hohmann, Lüthi/Ausschluss Nyffeler) 4:1. 33. Chiriayev (Bagnoud) 5:1. 52. Gervais (Wyss) 6:1. 54. Rytz (Tom Gerber, Maret) 6:2. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Olten, 4mal 2 Minuten gegen Langenthal. Olten: Rytz; Grossniklaus, Lüthi; Bagnoud, Colin Gerber; Heughebaert, Zanatta; Bucher, Barbero; Horansky, Schirjajew, Hohmann; Schwarzenbach, Gervais, Haas; Wyss, Mäder, Rexha; Huber, Schneuwly, Ulmer. Bemerkungen: Olten ohne Muller, Rouiller, Vodoz, Eigenmann, Truttmann (alle verletzt). Langenthal ohne Dünner, Campbell, Henauer (alle verletzt).