Niederlage nach Herzschlagfinale

Der EHC Olten ist dem Sieg in Langenthal stellenweise näher, unterliegt am Ende aber 2:3 nach Penaltyschiessen.

Garage Marti

Mit dem Beginn der Verlängerung schnappte sich Evgeni Chiriaev die Scheibe, lief auf SCL-Keeper Wüthrich los und hätte den Oltnern bereits früh in der Overtime den Zusatzpunkt sichern können. Tore fielen in den fünf Minuten aber keine und so musste schlussendlich das Penaltyschiessen über Sieg und Niederlage entscheiden. 

Begonnen hatte das Derby ganz nach dem Geschmack der lautstark in Erscheinung tretenden Oltner Fans. Christopher Bagnoud stand nach einem Schuss von Chiriaev goldrichtig und schoss in der 11. Spielminute zum Führungstreffer für den EHCO ein. Kurz vor und nach Spielhälfte konnten die Langenthaler das Spiel mit zwei Toren zwar zwischenzeitlich drehen, dieser Spielstand hielt aber nicht lange Bestand. Keine zwei Minuten später war es Stefan Mäder, der mit einer kämpferischen Einzelaktion für den Oltner Ausgleich besorgt war. Dabei blieb es bis zum Ende der Verlängerung. Nachdem im Penaltyschiessen lange niemand traf, ging gegen Ende fast jeder Versuch rein. Je acht Spieler liefen an, ehe im Langenthaler Schoren ein Sieger gefunden war. In zehn Tagen geht es für den EHC Olten mit dem nächsten Pflichtspiel weiter, dann empfangen die Powermäuse vor heimischer Kulisse den EHC Winterthur. (pva/Foto: Marc Schumacher/freshfocus)

SC Langenthal – EHC Olten 3:2 n.P. (0:1, 2:1, 0:0, 0:0)
Schoren, Langenthal– 2358 Zuschauer  – SR: Oggier, Unterfinger, Micheli, Betschart – Tore: 10:54 Bagnoud (Chiriaev, Haas) 0:1. 28:56 Gerber (Wyss) 1:1. 31:24 Rytz (Kummer, Leblanc / Ausschluss Gerber). 33:22 Mäder 2:2. – Strafen: Langenthal 3-mal 2 Minuten, Olten 6-mal 2 Minuten plus 10 Min (Gerber).
Best Player: Gerber (Langenthal). Rytz (Olten).