Olten gewinnt in Winterthur drei wichtige Punkte

Olten gewinnt eine ereignisarme Partie in Winterthur mit 1:4. Zwei Wüst-Tore sichern den Oltnern drei wichtige Punkte im Kampf um das Playoff-Heimrecht.

Garage Marti

Man durfte gespannt sein, wie der EHCO nach der unnötigen Niederlage am Sonntag und der darauffolgenden Aussprache am Montag im Deutweg auftreten würde. Im Gegensatz zum Sonntag fanden die Dreitannenstädter einen Weg, ein erstes frühes Powerplay auszunutzen. Schneuwly lenkte einen Handgelenkschuss von Romano Pargätzi zum 0:1 vor Drittelshälfte ab. Es blieb das einzige Glanzlicht eines faden ersten Drittels.

Umstrittene Tore im Mittelabschnitt
Auch das zweite Drittel startete eher lasch. So waren es dann auch kuriose Szenen, die zum 2:0 durch Philipp Wüst führten. Kurz nach Ablauf der Strafe gegen Joel Steinauer gelant der Puck auf Irrwegen zu Oltens Nummer 32, die mit dieser Möglichkeit keine Mühe bekundete und Oehninger dankend in der rechten hohen Ecke bezwang.

Es brauchte eine Strafe gegen Justin Feser, ehe die Winterthurer erstmals gefährlich wurden. Bei Gian-Andrea Thönys Treffer aus dem Slot fühlte sich Mischler behindert. Die Schiedsrichter, die sich die Szene noch einmal anschauten, entschieden dennoch auf Tor für das Heimteam. Bei Aeschlimanns 1:3 kurz vor Drittelsende hatte auch Rückkehrer Rouiller seinen Stock im Spiel. Er leitete den Konter über Schwarzenbach ein, der letztendlich Aeschlimann bediente. Wieder war es ein Schuss in die rechte hohe Ecke, die die gut dreissig mitgereisten Oltner Fans jubeln liess.

Wechsel des Momentums
Als im letzten Drittel Jiri Polansky die dritte Oltner Strafe des Abends fasste, sahen die Zuschauer im Deutweg einen Wechsel der Spielvorteile. Mehrere gute Chancen konnten die Winterthurer jedoch nicht verwerten und so gelang Philipp Wüst gut drei Minuten vor Schluss nach einem Polansky-Pass mittels Slapshot die endgültige Entscheidung.

Letztendlich zählen weder Vorsprung noch Spielweise. Der EHCO sichert sich drei wichtige Punkte im Kampf um Platz drei und rückt nun bis auf zwei Punkte auf die Viertplatzierten Lakers heran. Am Freitag empfangen die Dreitannestädter den Lokalrivalen zum Heimderby. Im Gegensatz zum heutigen Spiel wird der Gegner wohl weniger destruktiv auftreten und den schnellen Oltnern etwas mehr Platz bieten um ihr Angriffsspiel entfalten zu können (dh)

Das Spiel im Rückblick: TelegrammLiveticker