Powerplay sei Dank: Aufholjagd und 3 Punkte im Thurgau

Bei Hockey Thurgau kann der EHC Olten einen schmeichelhaften 4:3-Sieg bejubeln, weil Marco Truttmann in letzter Minute den entscheidenden Treffer markierte. Nach einem völlig verschlafenen Startdrittel hatten die Oltner noch 0:3 zurückgelegen. Doch ein darauf folgendes Aufbäumen und ein effizientes Powerplay bringen dem EHCO drei Punkte ein.

Garage Marti

Nach 10:31 Minuten und dem dritten Treffer der Heimmannschaft sah sich EHCO-Coach Maurizio Mansi zur Notmassnahme Timeout gezwungen. Komplett verschlafen hatten seine Mannen den Start in die Partie und bestätigten damit, dass der EHC Olten viel Mühe mit Aufgaben gegen vermeintliche schwächere Teams bekundet. In der Folge steigerten sich die Gäste zusehends und waren zu Spielmitte bei Normaltemperatur angelangt, was den 2:3-Anschluss bescherte. In einer nunmehr umkämpften Partie konnten sich die Oltner, wie schon beim ersten Treffer, auch im Schlussdrittel auf ihr am heutigen Abend hocheffizientes Powerplay verlassen. Von vier Überzahlmöglichkeiten nutzten die Gäste deren drei – schlicht hervorragend! Das war aber auch das einzige Herausragende in dieser Partie aufseiten der Oltner. Dank Marco Truttmanns Genialität – just als die Matchuhr 58:58 anzeigte, zielte er in Überzahl aus spitzem Winkel über die Schulter von Thurgau-Goalie und Ex-Oltner Kevin Huber – konnten die Dreitannenstädter dennoch drei Punkte aus der Weinfelder "Gütti" entführen. (ts)

Lassen Sie die Partie mit SIHF-Telegramm und Highlight-Video oder aber unserem Liveticker Revue passieren.