Punkte in Extremis

Beim 5:4 Sieg gegen die EVZ Academy retteten sich die Oltner in letzter Sekunde in die Verlängerung. Lange sah es gar nicht nach einer solchen aus.

Garage Marti

Als die Gäste aus Zug zu Beginn des zweiten Drittels auf 0:3 erhöhten, glaubten nur noch wenige der 2873 Zuschauer im Kleinholz an Punkte für den EHCO, geschweige denn an einen Sieg. Zu allem Übel fielen kurz nacheinander zwei weitere Spieler verletzungsbedingt aus: Ryan Vesce musste nach einem Check gegen den Kopf zur Untersuchung ins Spital. Sein Zustand ist stabil, wie lange Vesce dem Team fehlen wird, ist derzeit aber noch völlig ungewiss. Dasselbe gilt für Remo Hirt, der mit einer Unterköperverletzung ausschied. Bei ihm wird morgen ein MRI Klarheit bringen.

Nach dieser in vielerlei Hinsicht äusserst düsteren ersten Spielhälfte, kam in der zweiten Hälfte des Mittelabschnitts plötzlich die Hoffnung zurück, als Anthony Rouiller und Tim Stapleton mit zwei Toren innerhalb von etwas weniger als einer Minute bis auf 2:3 an die Zuger herankamen. Zwischenzeitlich wurde der Glaube an einen erfolgreichen Abend aus Oltner Sicht durch das 2:4 wieder zerstört, doch Silvan Wyss fünf Minuten vor der Schlusssirene und Stapleton im letzten Augenblick, schossen den EHC Olten nach einem verrückten Spiel doch noch in die Verlängerung. 2.2 Sekunden zeigte die Anzeigetafel nach dem 4:4 durch Stapleton an. In der praktisch durchgehende von den Oltnern dominierten Verlängerung war es am Ende Captain Cédric Schneuwly, der den Powermäusen den Extrapunkt sicherte.  (pva)

Alles zum Spiel gibt es weiterhin im Live-Ticker zum Nachlesen sowie in Kürze in der Videozusammenfassung.

EHC Olten - EVZ Academy
5:4 n.V. (0:2/2:1/2:1/1:0)

Tore:

13. Zehnder (Rondahl) 0:1, 15. Rondahl (Arndold) 0:2, 23. Lust (Döpfner, Oehen) 0:3, 33. Rouiller (Schneuwly, Fröhlicher) 1:3, 34. Stapleton (Vodoz) 2:3, 46. Oejdemark (Döpfner) 2:4, 55. Wyss (Huber) 3:4, 60. (59:57) Stapleton (Schneuwly) 4:4, 64. Schneuwly (Chiriaev, Rouiller) 5:4