Showdown ums Heimrecht

Der EHCO trifft heute Abend (19:45 Uhr) auswärts auf Martigny Red Ice, wie der Unterwalliser Club neuerdings heisst. Drei Runden vor Schluss kann der EHCO mit einem Sieg in der regulären Spielzeit den vierten Tabellenplatz erobern.

Garage Marti

Die drei bisherigen Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn verloren die Oltner allesamt. Nachdem man sich Ende November innerhalb von zwei Tagen erst in der Verlängerung respektive dem Penaltyschiessen geschlagen geben musste, kassierte man vor Monatsfrist im heimischen Kleinholz eine schmerzhafte 2:5-Niederlage. Seit vier Partien ist Martigny Red Ice zudem ungeschlagen. Die Mannschaft von Matjaz Kopitar kann demnach mit breiter Brust in die Partie starten.

Walliser Bollwerk
Grund zur Zuversicht dürfen jedoch auch die Oltner haben. Mit nur 142 erzielten Toren (gegenüber 167 Oltner Treffern), stellen die Walliser die schlechteste Offensivabteilung aller sieben für die Playoffs qualifizierten Teams. Dass man trotzdem noch im Kampf um das Heimrecht mitwirken kann, liegt an der bombenfesten Defensive um Torhüter Reto Lory, die in der bisherigen Saison erst 108 Tore erhalten hat. Die Martinacher verfügen dadurch über die zweitbeste Defensive der Liga. 

Oltner Offensivstärke
Die Stürmer der Dreitannenstädter werden gegen den statistisch besten Goalie der Liga gefordert sein. In den vier bisherigen Partien unter Bengt-Ake Gustafsson zeigten sich die Oltner äusserst kaltschnäuzig vor dem gegnerischen Tor, sodass man in nur vier Partien gleich 24 Tore erzielen konnte. Dadurch sollte dafür gesorgt sein, dass die Powermäuse trotz der Niederlage vom vergangenen Sonntag mit ordentlichem Selbstvertrauen in die wegweisende Partie gehen werden. Fehlen wird dem EHCO in diesem entscheidenden Spiel Martin Ulmer, der sich mit der österreichischen Nationalmannschaft auf den Österreich Cup vorbereitet. (dh)

Wer die Reise ins Wallis heute Abend nicht mitmachen kann, wird via Liveticker auf dem Laufenden gehalten.