Eishockey Club Olten
Rötzmattweg 5
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
sekretariat@ehco.ch
Menu

Sieger der Strafenschlacht

Der EHC Olten gewinnt ein hitziges Derby in Langenthal mit 5:1.

Garage Marti

Es war bereits das fünfte Mal in dieser Saison, dass sich die Rivalen aus Langenthal und Olten auf dem Eis gegenüberstanden. Von Derby-Müdigkeit war im Schoren jedoch keine Spur zu erkennen. Keine vier Minuten dauerte es, da erlebten die Zuschauer bereits zwei Treffer und die erste Kuriosität des Spiels: Denn zwischen dem Oltner Führungstreffer durch Gervais und dem Ausgleich des SCL durch Marti lagen gerade einmal 19 Sekunden. Den mitgereisten Oltner Fans blieb der Jubelschrei vorerst im Hals stecken.

Doch dies nicht für all zu lange. Denn in der 16. Minute fassten die Hausherren eine Doppelstrafe, Olten konnte kurz vor Drittelsende in doppelter Überzahl agieren. Eine Chance, die das Team von Chris Bartolone zu nutzen wusste: Stanislav Horansky schloss eine herrliche Pass-Stafette durch die Langenthaler Hintermannschaft mit einem Schuss in den Netzhimmel ab und stellte die Oltner Führung wieder her.

Strafenflut und Goalie-Show

Das Spielerische trat in der Folge lange in den Hintergrund. Die Teams verzahnten sich ineinander, die Scharmützel nahmen zu und die Emotionen entluden sich gleich mehrfach. Das Schiedsrichtergespann um Yann Erard und Phillip Ströbel war wahrhaftig nicht zu beneiden – unglaubliche elf Strafen musste es alleine im ersten Drittel aussprechen. Es waren dies die ersten von insgesamt 19 Strafen in diesem hitzigen Derby – Disziplinarstrafen nicht mitgezählt. So mussten etwa Langenthals Topskorer Dario Kummer und Oltens Evgueni Chiriaev nach einer Keilerei unter die Dusche. «Vielleicht hat diese Phase dem Team sogar zusätzliche Energie gegeben», sagt Letzterer nach der Partie.

Weil die beiden Torhüter, Philip Wüthrich beim SCL und der spätere Oltner Best Player Simon Rytz, über sich hinauswuchsen und zahlreiche Paraden zeigten, blieb das 2:1 lange bestehen. Auch der EHCO hatte im Mitteldrittel eine doppelte Unterzahl zu bestehen, überstand diese Prüfung jedoch schadlos. Nicht schadlos überstanden hat die Partie Marco Truttmann - nach einem Check konnte er das Spiel nicht beendet. Ob er am Sonntag wieder dabei sein kann, ist fraglich.

Erst im Schlussabschnitt fallen dann wieder Tore: Ueli Huber sorgt in der 50. Spielminute mit einer Willensleistung für das 3:1 und damit für ein komfortableres Polster für die Powermäuse. Und anstatt zur unmittelbaren Reaktion anzusetzen, fassen die Langenthaler erneut eine Doppelstrafe. Diese nutzen die Oltner zwar nicht unmittelbar aus, zwei Sekunden nach Ablauf der Strafen ist die Scheibe jedoch im Tor: Martin Ulmer stochert sie über die Linie und sorgt für die Vorentscheidung.

Das 5:1 durch Bryce Gervais ins leere Tor besiegelt das 5:1-Schlussresultat und einen wichtigen Sieg für den EHCO in einem leidenschaftlichen, emotionsgeladenen Derby. (juf / Bild: freshfocus)

Videohighlights

FRESHFOCUS 886104

Langenthal - Olten 1:5 (1:2, 0:0, 0:3)
2473 Zuschauer. – SR Erard/Ströbel, Micheli/Wermeille. – Tore: 4. (3:33) Gervais (Wyss, Grossniklaus) 0:1. 4. (3:52) Marti (Sterchi, Karlsson) 1:1. 17. Horansky (Schirjajew, Hohmann/Ausschlüsse Pienitz, Leblanc) 1:2. 50. Huber (Schwarzenbach) 1:3. 53. Ulmer (Schwarzenbach, Lüthi) 1:4. 58. Gervais (Hohmann, Rexha) 1:5 (ins leere Tor). – Strafen: 10mal 2 plus 5 (Kummer) plus 10 (Rytz) plus 2mal Spieldauer (Kummer, Rytz) gegen Langenthal. 5mal 2 plus 2mal 5 (Schirjajew, Horansky) Minuten plus 2mal Spieldauer (Schirjajew, Horansky) gegen Olten.
Olten: Rytz; Grossniklaus, Eigenmann; Bagnoud, Colin Gerber; Zanatta, Lüthi; Bucher, Barbero; Horansky, Schirjajew, Hohmann; Wyss, Gervais, Ulmer; Schwarzenbach, Mäder, Truttmann; Schneuwly, Rexha, Huber. Bemerkungen: Langenthal ohne Dünner, Campbell, Tschannen (alle verletzt) sowie Kiener (überzählig), Randegger (Langnau). Olten ohne Haas, Vodoz, Muller, Rouiller (alle verletzt), Heughebaert (Basel) sowie Roland Gerber (Langnau).