Von den Löwen vorgeführt

Der EHC Olten hat bei der 7:2-Niederlage bei den GCK Lions nicht den Hauch einer Chance und verliert auch das dritte Spiel im neuen Jahr. 

Garage Marti

Im neuen Jahr läuft es vorerst nicht beim EHCO. Auch aus Küsnacht müssen die Oltner ohne Punkte nach Hause reisen. Bereits das Startdrittel verlief völligen entgegen den Oltner Vorstellungen. Nach einer Viertelstunde lag das Heimteam aus Küsnacht bereits mit 4:0 in Front. Der EHCO schien gegen die effizient aufspielenden Junglöwen kein Rezept zu finden. In der Defensive agierten die Oltner teilweise unorganisiert, im Spiel nach vorne fehlten Ideen, um überhaupt erst Chancen zu kreieren. 

Kurz vor Spielhälfte kam der EHCO durch Martin Ulmer zum ersten Treffer und die Oltner schienen endlich ins Spiel zu finden. Das kurzzeitige Aufbäumen der Gäste wurde durch den fünften GCK-Treffer kurz später aber abrupt gebremst. Nach dem zwischenzeitlichen 6:1 machte Simon Rytz seinem Goaliekollegen Matthias Mischler platz, doch auch dieser konnte am Ende keinen Mini-Shutout feiern. Sieben Mal durften die Junglöwen am Ende jubeln, bei Olten standen zumindest zwei Tore auf der Anzeigetafel. Für den zweiten EHCO-Treffer war ebenfalls Martin Ulmer verantwortlich. Dieser fand klare Worte über das Spiel vom Sonntag: «Es war ein katastrophaler Abend, so können wir nicht auftreten», so der Oltner Topskorer. Vor allem so früh so deutlich in Rücklage zu geraten, dürfe nicht passiere, meinte Ulmer nach dem Spiel. Im Hinblick auf die kommenden Spiele meinte der Doppeltorschütze, man müsse die Fehler im Spiel abstellen. «Die Coaches stellen und gut ein, doch wenn wir dies im Spiel nicht umsetzen, hilft dies wenig.» Die Chance auf eine Reaktion gibt es am kommenden Freitag, vor heimischer Kulisse gegen Winterthur. (pva, Foto: Andy Mueller/freshfocus)

 

GCK Lions – EHC Olten 7:2 (4:0, 1:1, 2:1)
KEK, Küsnacht. – 230 Zuschauer. – SR: Wirth (Haag/Küng). – Tore: 6. Hayes (Ausschluss Wyss) 1:0. 10. Braun (Lazarevs/Ausschluss Grieder) 2:0. 14. Mathew 3:0. 15. Sidler (Suter) 4:0. 28. Ulmer (Zanatta) 4:1. 34. Lazarevs (Ulmann) 5:1. 42. Puide 6:1. 50. Ulmer (Rouiller/Ausschluss Mathew) 6:2. 59. Lukaszek (Peter, Pfister) 7:2. – Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen GCK Lions. 5-mal 2 Minuten gegen Olten.

GCK: Guntern; Luchsinger, Geiger; Sidler, Braun; Büsser, Peter; Hardmeier, Suter, Hayes; Lazarevs, Ulmann, Puide; Lukaszek, Mathew, Pfister.

Olten: Rytz (42. Mischler); Zanatta, Barbero; Fröhlicher, Rouiller; Bucher, Lüthi; Grieder, Sahli; Schirjajew, Mäder, Ulmer; Muller, McClement, Ihnacak; Wyss, Schneuwly, Huber; Aeschlimann, Heughebaert, Vodoz.

Bemerkungen: GCK ohne Bachofner, Hinterkircher und Pelletier (alle ZSC Lions), Berni und Miranda (beide U20-WM), sowie ohne Andersson, Brüschweiler und Lerch (alle Elite). Olten ohne Matter, Hirt, Bagnoud, Horansky, Truttmann, Duarte und Vesce (alle verletzt). Mark Lazarevs (GCK) und Luca Zanatta (Olten) als beste Spieler ihrer Teams ausgezeichnet.