Zehn missratene Minuten

Der EHC Olten verliert das Derby beim SC Langenthal nach einer frühen Führung mit 4:1. 

Garage Marti

Zu Beginn des Spiels lief aus Oltner Sicht alles bestens. Das Derby im Schoren war keine Minute alt, das musste bereits der erste Langenthaler vom Eis. Aus dem ersten Powerplay resultierte noch nichts Zählbares, doch in der nächsten Überzahlsituation gelang Jay McClement die Führung. Gleich zwei Spieler des Heimteams sassen zu diesem Zeitpunkt auf der Strafbank. Mit dem 0:1 ging es in die erste Pause, die Spielanteile auf dem Eis waren nach dem Oltner Führungstreffer gleichmässig verteilt. Nach Wiederbeginn gab es im Schoren dann fast zehn Minuten lang praktisch Einbahn-Hockey zu sehen. Mit vier Toren bis zu Spielmitte drehten die Oberaargauer das Spiel zu ihren Gunsten. Chris Bartolone reagierte mit einem Time-Out und einem Goaliewechsel. Der eingewechselte Simon Rytz feierte in der Folge einen verdienten Mini-Shutout. Am Resultat änderte sich in der zweiten Spielhälfte aber nichts mehr. 

Cédric Schneuwly sprach von einer guten Atmosphäre in der Garderobe nach dem Startabschnitt. «Wir haben gut begonnen, es herrschte eine positive Stimmung nach dem Startdrittel.» Auch wenn es am Ende eine klare Niederlage absetzte, der Oltner Captain ist zuversichtlich für die kommenden Spiele: «Wir müssen mit kleinen Schritten beginnen, das Positive aus dem ersten Drittel mitnehmen. Zudem waren wir aufsässiger und aggressiver in den Zweikämpfen als noch in den letzten Spielen. » Daran ansetzen können die Oltner bereits am Sonntag. Dann trifft der EHCO vor heimischer Kulisse auf den EHC Visp. (pva, Foto: Marc Schumacher/freshfocus)

SC Langenthal – EHC Olten 4:1 (0:1, 4:0, 0:0)
Schoren, Langenthal – 3635 Zuschauer – SR: Müller, Oggier, Huguet, Rebetz – Tore: 07:16 McClement (Horansky, Mäder/Ausschluss Füglister). 21:02 Kelly (Tschannen) 1:1. 24:34 Karlsson (Müller, Tschannen) 2:1. 29:49 Tschannen (Kelly, Marti) 3:1. 30:09 Meyer (Füglister) 4:1. – Strafen: Langenthal 5-mal 2 Minuten, Olten 4-mal 2 Minuten.
Best Player: Tschannen (Langenthal). Rytz (Olten).