Zweiter Sieg im dritten Test

Zum Auftakt der dritten Vorbereitungswoche gewinnt der EHCO gegen das DEL 2-Team aus Kaufbeuren 5:3. 

Garage Marti

Erstmals standen die beiden neu verpflichteten EHCO-Ausländer Bryce Gervais und Cason Hohmann gemeinsam in der gleichen Formation auf dem Eis. Und es zeigte sich, dass die beiden Mitte August noch etwas Angewöhnungszeit brauchen, um sich zu finden. Gleichzeitig deuteten sie immer wieder an, was da noch entstehen könnte. Und nachdem Gervais gegen Basel zwei Treffer erzielt hatte, leitete er heute die Oltner Führung ein, indem er freistehend Tim Grossniklaus bediente, der per Direktabnahme zur Führung einschoss.

Ein in den Startminuten fahriges und gemächliches Spiel war lanciert. Olten hatte sein erstes Überzahlspiel gleich genutzt, nachdem es der Mannschaft von Headcoach Bartolone schwergefallen war, den Tritt zu finden. Jedoch schien auch der DEL 2-Klub Kaufbeuren in der Vorwärtsbewegung recht harmlos. Die Bayern blieben offensiv bis zuletzt ohne grosse Durchschlagskraft. Alle drei Treffer, welche Kaufbeuren zum Schluss erzielt hatte, waren mitunter auf Oltner Nachlässigkeiten zurückzuführen.

Bartolone nutzte den dritten Test dazu, an seinen Formationen zu tüfteln. Stéphane Heughebaert spielte auch im dritten Vorbereitungsspiel nicht auf seiner angestammten Centerposition, sondern half in der dezimierten Verteidigung aus. Luca Zanatta und Anthony Rouiller fehlten beide angeschlagen. Gleiches galt für Stürmer Stanislav Horansky, während Silvan Wyss und Roland Gerber erstmals überzählig waren. Gegen Kaufbeuren harmonierte die auf dem Papier als vierte Sturmformation aufgeführte Linie mit Lukas Haas, Jewgeni Schirjajew und Ueli Huber am besten. Besonders Huber stach mit seiner Nummer zehn immer wieder positiv aus dem Kollektiv heraus. Vergab er im zweiten Drittel noch zwei erstklassige Torchancen, avancierte er im Schlussdrittel mit seinen zwei Toren doch noch zum Matchwinner. Der Ex-Zuger zeigte, dass er sich auch physisch in einer glänzenden Frühform befindet.

Nachdem die beiden Mannschaften im Startdrittel etwas verhalten wirtkten, brachten sie im zweiten Drittel mehr Emotionen ins Spiel. Als Folge verteilte Headschiedsrichter Yann Erard wesentlich mehr Strafen. Nicht die Überzahlspiele, sondern eine Einzelaktion bildete den spielerischen Höhepunkt im Mitteldrittel. Marco Truttmann liess nach seiner von Verletzungssorgen dominierten letzten Saison im dritten Testspiel seine Klasse aufblitzen: Eine feine Finte, ein verdeckter Schuss – der Puck knallte via Innenpfosten ins Gästetor zum 2:0.

Erst im Schlussdrittel gaben die beiden Test-Kontrahenten ihre defensive Disziplin auf, weshalb die 738 Zuschauer sechs weitere Treffer zu sehen bekamen. Nachdem die Bayern den Anschluss schafften, erhöhten Huber in Überzahl und Devin Muller nach einem von Alban Rexha provozierten Abpraller auf 3:1. Alexander Thiel stellte den Anschluss mit einem Doppelschlag nochmals her. Doch Huber sicherte nach einer schönen Kombination den zweiten EHCO-Testsieg im dritten Spiel. (yas/Bild: Bruno Kissling)

Olten - Kaufbeuren 5:3

Kleinholz. – 728 Zuschauer. – SR Erard; Bürgi/Wermeille. – Tore: 11. Grossniklaus (Gervais, Hohmann/Ausschluss Thiel) 1:0. 39. Truttmann (Rexha) 2:0. 41. (40:19) Gracel 2:1. 45. Huber (Haas, Schirjajew/Ausschluss Schmidle) 3:1. 47. Muller (Rexha, Bagnoud) 4:1. 49. Thiel (Eichinger) 4:2. 56. Thiel (Eichinger) 4:3. 59. Huber (Haas, Schirjajew) 5:3. – Strafen: 5-mal 2 plus 10 Minuten (Bandencheck Barbero) gegen Olten, 7-mal 2 Minuten plus 10 Minuten (Bandencheck Lewis) gegen Kaufbeuren.

Olten: Mischler; Grossniklaus, Lüthi; Eigenmann, Barbero; Bagnoud, Bucher; Heughebaert; Gervais, Hohmann, Ulmer; Muller, Rexha, Truttmann; Schwarzenbach, Mäder, Vodoz; Haas, Schirjajew, Huber.

Bemerkungen: Olten ohne Schneuwly, Horansky (verletzt), Rouiller, Zanatta (angeschlagen) sowie Gerber, Wyss (beide überzählig).