3 Fragen an Kent Daneel

Der Stürmer spielt mit B-Lizenz beim EHC Olten – und konnte in den letzten Partien überzeugen.

Kent Daneel

Man darf Kent Daneel durchaus als Senkrechtstarter bezeichnen. Noch vor Jahresfrist spielte der 21-jährige Stürmer bei den Pikes Oberthurgau in der regionalen 1. Liga. Im Sommer folgte der Wechsel in die MySports League zu Hockey Huttwil.

Bei den Emmentalern machte Daneel mit acht Skorerpunkten in sieben Spielen auf sich aufmerksam und ergatterte so eine B-Lizenz beim EHC Olten. Weil der Meisterschaftsbetrieb in der MySports-League derzeit unterbrochen ist, trainiert und spielt Daneel momentan voll beim EHCO mit.

In den letzten Partien machte der junge Stürmer mit kämpferisch und spielerisch einwandfreien Leistungen auf sich aufmerksam und erhielt laufend mehr Eiszeit. Im Kurz-Interview spricht Daneel über seine ersten Erfahrungen beim EHCO.

Kent, Du hast einen steilen Aufstieg hinter Dir. Wie hast Du die vergangenen Wochen und Monate erlebt?

Ich hatte das Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Dazu konnte ich mich bislang immer auf Mitspieler verlassen, die mir in vielen Bereichen geholfen haben. Der Saisonunterbruch mit Huttwil ist natürlich schade, aber für mich ist es sehr schön, hier in Olten trotzdem spielen zu können.

Wie gross sind die Unterschiede zwischen der Swiss League und der MySports League auf und neben dem Eis?

Es ist schon ein grosser Unterschied. Das ganze Drumherum mit einer grossen, schönen Garderobe; den Physiotherapeuten, die in jedem Training dabei sind, das alles ist ganz anders. Auf dem Eis ist das Niveau viel höher, es wird viel schneller gespielt, und es wird viel mehr aufs System geachtet.

Wie gehst Du mit dieser Chance um, plötzlich in der Swiss League zu spielen?

Ich versuche, jeden Tag mein Bestes zu geben und mich in allen Bereichen zu verbessern. Dass sich meine Eiszeit in den letzten Spielen erhöht hat, ist natürlich schön. Es macht immer Spass, viel auf dem Eis zu stehen. Ansprüche melde ich deswegen aber keine an, ich nehme, was kommt.