Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Achter Sieg in Serie!

Nach hartem Kampf und mit einem überragenden Simon Rytz im Tor bodigen die Powermäuse den EHC Visp und grüssen vom 3. Tabellenrang.

Dominic Weder fiel nach dem Spiel ein Stein vom Herzen. Im Interview mit Speaker Mige Stalder sagte er: "Heute können wir uns bei unserem hervorragenden Torhüter bedanken. Und weiter an unserer Chancenauswertung arbeiten." Mit beidem traf er den Nagel auf den Kopf: Das Spiel, auch wenn die Gäste mehrheitlich gut mitspielten, hätte eigentlich viel früher entschieden sein müssen. Dabei deckte die Partie erstaunliche Parallelen zum Heimspiel Ende Oktober gegen La Chaux-de-Fonds, nicht nur wegen des Resultats auf: Olten ging in Führung, kam leicht ins Zittern und schaukelte das Ding dann doch sehr souverän nach Hause.

Führung nach dem ersten Drittel
Der Beginn in die Partie war verhalten, man merkte beiden Teams den Respekt vor dem Gegner an. Nach einigen Minuten fanden sich aber die Hausherren immer besser zurecht und begannen, das Spiel zu diktieren. Die Chancen häuften sich und immer wieder war Visp-Hüter Sascha Rochow im Mittelpunkt des Geschehens. In der 9. Minute war er dann erstmals geschlagen, Diego Schwarzenbach tauchte plötzlich alleine vor ihm auf und liess sich nicht zweimal bitten.

In diesem Stil gings weiter, Olten führte technisch die feinere Klinge und kam in der 19. Minute zum verdienten 2:0: Dominic Weder überlistete den Visper Hüter mit einem präzisen Schuss in die weite Ecke.

In Abschnitt Zwei begann die grosse Show der beiden Goalies: Fast im Sekundentakt entschärften sie alles, was aus Hartgummi war und auf ihr Gehäuse zugeflogen kam. So rettete Visps Sascha Rochow zum Beispiel vor den alleine auf ihn losziehenden Knelsen und Nunn, und sein Gegenüber Simon Rytz stand ihm mit Paraden gegen Van Guilder, Dolana und Troy Josephs in Nichts nach. So ging man mit dem gleichen Spielstand ins letzte Drittel.

Dion Knelsen macht den Unterschied
Auch im Letzten Drittel gab es vor 2427 Zuschauern Chancen hüben wie drüben. Irgendwie hatte man aber immer das Gefühl, dass die Hausherren die Lage jederzeit im Griff hatten. So konnten sie nach Andy Furrers Anschlusstreffer nach 46 Minuten problemlos einen Gang höher schalten und die Gäste unter Druck setzen. Das schönste Tor des Abends gelang dann Dion Knelsen nach 54 Minuten: Hinter dem gegnerischen Kasten spielte er mit den Verteidigern Katz und Maus, bis ihm das zu langweilig wurde, er vors Tor zog und Rochow nicht den Hauch einer Chance liess. Da sich zwei Minuten vor Schluss Tomas Dolana mit einem Crosscheck selber aus dem Spiel nahm – eine weitere Ähnlichkeit mit dem ChdF-Spiel – hatten die Gäste nicht mehr die Möglichkeit, zu reagieren.

Der EHCO klettert somit auf den dritten Rang, ist aber bereits am kommenden Freitag wieder gefordert, wenn es zum fünftplatzierten Thurgau geht. (rsu)

Olten - Visp 3:1 (2:0, 0:0, 1:1)
Kleinholz. – 2427 Zuschauer. – SR: Hungerbühler/Wiegand (Huguet/Pitton). – Tore: 9. Schwarzenbach (Schirjajew, Philipp Rytz) 1:0. 19. Weder (Philipp Rytz) 2:0. 47. Furrer (Hofstetter, Brügger) 2:1. 55. Knelsen (Horansky, Weisskopf) 3:1. – Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Olten. 9-mal 2 Minuten gegen Visp.
Olten: Simon Rytz; Philipp Rytz, Lüthi; Sartori, Weisskopf; Elsener, Eigenmann; Rouiller; Horansky, Knelsen, Nunn; Wyss, Schirjajew, Schwarzenbach; Haas, Rexha, Weder; Weibel, Rudolf, Lanz; Salzgeber. Bemerkungen: Olten ohne Heughebaert, Maurer und Fogstad Vold. Visp ohne Riatsch, Petrig und Brantschen (alle überzählig).