Auch im dritten Anlauf kein Sieg

Der EHC Olten verliert auch die dritte Partie gegen den HC Ajoie, diesmal mit 1:3. Auch eine Leistungssteigerung im letzten Abschnitt reicht nicht, um einen 0:3 Rückstand aufzuholen.

Der Gastgeber startet erwartet Druckvoll in die Partie und nimmt sofort das Spieldiktat in die Hand. Die Powermäuse sind in den ersten Minuten denn auch etwas überfordert, halten kämpferisch aber mit. Mit vereinten Kräften übersteht man die erste Unterzahl, Fogstad Vold muss in der sechsen Minute wegen spätem Check in die Kühlbox. Während der zweiten Unterzahl schepperts dann aber hinter Silas Matthys. In der 12. Minute wird Reto Schmutz (zu) frei vor dem Tor angespielt, und er lässt sich nicht zweimal bitten. Schade, denn Olten hat kurz davor durch Rexha die Topchance: Alleine vor Tim Wolf kann er den Puck nicht über die Linie spedieren. Olten kann in der Folge das Spiel eine Nuance ausgeglichener gestalten, läuft aber den Jurassiern dennoch meist hinterher. Und 3,6 Sekunden vor Drittelsende passiert es das zweite Mal: Thibault Frossard kurvt um das Oltner Tor und bezwingt Matthys praktisch mit der Pausensirene.

Ajoie zu abgeklärt
Nach 24 Minuten, so scheint es, entscheidet Lars Frei das Spiel. Kurz nachdem die Oltner wieder komplett sind (Silvan Wyss kommt soeben von der Strafbank zurück) wird er von Thibault Frossard, der hinter dem Tor steht, angespielt und hat keine Mühe, den Puck im Kasten zu versorgen. Immerhin, mit der ersten Strafe der Ajoulots – Jordane Hauert muss nach 34 Minuten wegen Beinstellen in die Kühlbox – kommen endlich auch die Powermäuse besser ins Spiel. Dennoch ist offensichtlich, dass die Gäste dringend eine Pause brauchen. Die Beine sind zu schwer, um Tim Wolf im Tor der Jurassier ernsthaft zu beunruhigen.

Steigerung im Schlussabschnitt
Im letzten Drittel vermag sich Olten dann doch noch zu steigern. Nach 44 Minuten scheitern Dion Knelsen, Esbjörn Fogstad Vold und Dominic Weder nacheinander am hervorragenden Tim Wolf, der sich zurecht zum Best Player seines Teams auszeichnen lassen kann. 13 Minuten vor dem Ende wird aber auch er geschlagen: Léonardo Fuhrer bringt mit seinem Nachschuss zum 3:1 einen Funken Hoffnung in sein Team zurück. Es soll aber nicht mehr sein, Ajoie lässt die Minuten und Sekunden geschickt verstreichen, und selbst ein sechs gegen vier kurz vor dem Ende beschert den Oltnern den Anschluss nicht mehr.

So geht es weiter
Nach einer einwöchigen wohlverdienten Pause treffen die Oltner am nächsten Samstag zuhause auf den HC Sierre (17:30 Uhr). Mit diesem Duell ist der Kampf um den begehrten vierten Rang nach der Qualifikation definitiv eröffnet. (rsu)

FRESHFOCUS 1049709

Ajoie – Olten 3:1 (2:0, 1:0, 0:1)

Raiffeisen Arena, Pruntrut. – SR Fausel/Ruprecht, Gurtner/Baumgartner. – Tore: 12. Schmutz (Joggi, Devos; Ausschluss Weder) 1:0. 20. (19:57) Frossard (Frei, Hauert) 2:0. 23. Frei (Frossard, Birbaum) 3:0. 47. Fuhrer 3:1. – Strafen: 7-mal 2 Minuten gegen Ajoie, 8-mal 2 Minuten gegen Olten.

Olten: Matthys (Racciatti); Philipp Rytz, Lüthi; Elsener, Maurer; Heughebaert, Weisskopf; Nater; Othmann, Knelsen, Nunn; Wyss, Schirjajew, Schwarzenbach; Weder, Fuhrer, Oehen; Carbis, Rexha, Fogstad Vold; Portmann.

Bemerkungen: Olten ohne Fuss, Simon Rytz, Daneel, Hüsler (alle verletzt), Gurtner (überzählig). Ajoie ohne Gfeller, Steimer, Eigenmann, Muller (alle verletzt).