Bittere Heimpleite

Der EHCO zeigt sich verbessert gegenüber dem letzten Auftritt, verliert aber trotzem äusserst unglücklich mit 0:1. 

Es war ein wahrlich bitterer Abend aus Sicht es EHC Olten. Die Hausherren zeigen über die gesamte Spielzeit eine starke Leistung, müssen sich aber schlussendlich selber an der Nase nehmen, dass es nicht zum ersehnten Sieg und dem damit verbundenen Ausgleich der Serie gereicht hat. 

Flotter Beginn der Powermäuse
Die Hausherren starteten schwungvoll in die Partie und waren während den ersten zehn Spielminuten die klar spielbestimmende Mannschaft. Knelsen, Nunn und Fuhrer vergaben aber alle aus aussichtsreicher Position und verpassten so die frühe Führung in der Partie. Es dauerte schliesslich bis weit in die zweite Hälfte des ersten Drittels, bis sich die favorisierten Gäste häufiger vor dem Tor von Simon Rytz zeigten. Der Oltner Schlussmann zeigte heute ein ganz starkes Spiel und liess sich in den ersten zwanzig Minuten nicht bezwingen. Demnach ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 Unentschieden in die erste Pause. 

Verspätetes Oltner Ostergeschenk beschert Kloten den Sieg
Im zweiten Drittel war Olten zuerst in der Defensive gefordert, konnte aber eine frühe Druckphase der Zürcher überstehen. Auch Unterzahlsituationen vertidigten die Powermäuse leidenschaftlich und zeigten im Kollektiv eine aufopferungsvolle Leistung. Just in einer Oltner Druckphase schenkten sich die Oltner dann den Zürcher die glückliche Führung. In der eigenen Zone ging ein Puck leichtfertig verloren. Dieses Geschenk nahmen die Flughafenstädter in der 28. Spielminute dankend an und markierten, in Person von Robin Figren den Führungstreffer. 
In der Folge versuchte Olten zu reagieren und deckte den stark aufspielenden Dominic Nyffeler mit Schüssen ein. Fuhrer, Fogstad Vold und Lüthi vergaben jedoch allesamt hochkarätige Chancen. 
Dieses Bild setzte sich auch im dritten Drittel fort. Olten powerte, Kloten verteidigte klever und nahm Sekunde um Sekunde von der Matchuhr. Die Dreitannenstädter waren aber trotz massivem Chancenplus nicht in der Lage das so wichtige Tor zu erzielen. Bezeichnend, dass die Oltner zweimal nur die Torunrandung trafen. Die Effizienz vor dem Tor war der grosse Unterschied an diesem Dienstagabend im Stadion Kleinholz. Es sollte einfach nicht sein an diesem Abend, sodass Kloten das Spiel schliesslich glücklich mit 1:0 gewann und damit in der Serie auf 2:0 davon ziehen konnte. 
Trotz der unglücklichen Niederlage war der EHCO während den gesamten 60 Minuten dem Qualisieger ebenbürtig und darf keinesfalls abgeschrieben werden. Es fehlte an der Effizienz, ein Manko was die Dreitannenstädter bereits am Donnerstag in Spiel Nummer drei beheben können. (jal, Foto: Freshfocus)
 

EHC Olten – EHC Kloten 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)

Kleinholz. – Keine Zuschauer. –
SR: Borga/Hungerbühler (Huguet/Wermeille). –
Tore: 28. Figren (Forget, Faille) 0:1. –
Strafen: 5-mal 2 Minuten plus 2-mal 10 Minuten Disziplinarstrafen (Wyss, Gurtner)  gegen Olten. 4-mal 2 Minuten plus 10 Minuten Disziplinarstrafe (Kellenberger) gegen Kloten.

Olten: Simon Rytz; Lüthi, Suleski; Elsener, Nater; Maurer, Heughebaert; Gurtner; Horansky, Knelsen, Nunn; Wyss, Chiriayev, Schwarzenbach; Fogstad Vold, Fuhrer, Portmann, Weder, Schwab, Oehen; Daneel.

Kloten: Nyffeler; Back, Kälin; Selier, Oejdemark; Bartholet, Gähler; Kindschi, Janett; Figren, Faille, Forget; Spiller, Kellenberger, Meyer; Altorfer, Marchon, Obrist; Knellwolf, Füglister, Leone.

Bemerkungen: Olten ohne Weisskopf, Philipp Rytz, Rexha, Hüsler (alle verletzt), Stämpfli, Halberstadt (beide nicht spielberechtigt). Kloten ohne Simek, Ganz, Brace, Guntern, Staiger, Steiner (alle verletzt) sowie Truttmann (abwesend). 55. Timeout Kloten. 58. Timeout Olten.