Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Bittere Niederlage

Der EHC Olten verliert gegen den HC Sierre mit 2:3 nach Penalties und muss sich den Vorwurf gefallen lassen, zwei Punkte verschenkt zu haben.

Das dritte Spiel innert sechs Tagen für den EHC Olten und gar die vierte Partie innert der gleichen Zeitspanne für den HC Sierre stellte das heutige Direktduell im Kleinholz für die beiden Mannschaften dar. Wem aufgrund dieser Ausgangslage vor einem potentiell laufarmen und tempolosen Spiel graute, wurde vom Gezeigten mehr als nur positiv überrascht.

Engagierter Start
Gleich von Beginn weg war auf dem Eis ein munteres Hin und Her zu sehen. Auch wenn die klaren Torchancen zunächst noch ausblieben, überzeugte das Spiel durch eine hohe Geschwindigkeit auf beiden Seiten. Es dauerte rund zehn Minuten, ehe der EHC Olten seine Qualität in die Waagschale werfen und damit das Spieldiktat übernehmen konnte. Trotz mehrerer hochkarätigen Chancen sah es lange nach einem torlosen Startabschnitt aus. Dies vor allem aufgrund der hervorragenden Torhüterleistung Giovanninis, der die Oltner ein ums andere Mal  zum Verzweifeln brachte. Als sich Alle im Stadion mit dem 0:0 nach zwanzig Minuten abzufinden schienen, zog Sterchi auf den Rückhalt des HC Sierre los und erzielte siebzehn Sekunden vor der ersten Drittelsirene tatsächlich noch den ersten Oltner Treffer. Bei der Schussabgabe erhielt er vom Sierre-Verteidiger einen Schlag auf die Schaufel, sodass der Puck eine nicht zu antizipierende Flugbahn nahm und zwischen Giovanninis Fanghand und Schoner hindurch ins Netz fand.

Ausgleich und erneute Führung
Dass der HC Sierre im Mittelabschnitt trotz Oltner Überlegenheit zum Ausgleich fand, war einem Kuriosum zu verdanken. Eine der Bande entlanggespielte Scheibe machte aufgrund einer Unebenheit in der Bande hinter dem Oltner Tor eine unerwartete Richtungsänderung und lag plötzlich völlig frei vor dem Netz, da Torhüter Rytz die Scheibe hinter dem Kasten in Empfang nehmen wollte. Castonguay profitierte von dieser Verkettung unglücklicher Umstände und glich die Partie entgegen dem Spielverlauf aus. Von diesem Vorfall nicht schockiert, behielt der EHC Olten weiterhin am Drücker und erzielte in der Folge die erneute Führung. Nach einem wunderbaren Horansky-Pass durch den gesamten Slot zog Colin Smith direkt ab, was zu einem Abpraller vor Giovannini führte, welcher von Garry Nunn eiskalt eingenetzt wurde.

Um Haaresbreite
Im letzten Drittel sah es lange danach aus, als ob der EHCO den Sieg souverän nach Hause bringen könnte. Zu ungefährlich war das, was der HC Sierre mit seinem bescheiden bemessenen Scheibenbesitz anstellte. Erst mit sechs Mann und 44 Sekunden vor Schluss konnte Beauregard für das eigentlich schon geschlagen scheinende Sierre ausgleichen. In der Verlängerung waren die Gäste dann plötzlich das bessere Team, konnte jedoch keinen Torerfolg verbuchen, was ein Penaltyschiessen zur Folge hatte. Nach insgesamt 18 Schützen war die Partie durch Castonguays Treffer dann zu Gunsten des HC Sierre entschieden.

So geht es weiter
Der EHC Olten steht mit einem Punkt da und verpasst es, sich für eine eigentlich gute Leistung zu belohnen. So steht man nun mit zwei Punkten Rückstand zu Kloten auf dem zweiten Tabellenrang. Die Chance zur Wiedergutmachung bietet sich dem EHCO bereits am Freitag. Dann gastiert die Mannschaft von Lars Leuenberger in der Visper Lonzaarena und wird da versuchen, auf die Siegerstrasse zurückzufinden. (dho)

Olten – Sierre 2:3 n.P. (1:0, 1:1, 0:1)

Kleinholz. – 2064 Zuschauer. – SR Ruprecht/Ströbel, Wermeille/Baumgartner. – Tore: 20. (19:43) Sterchi (Lhotak, Lüthi) 1:0. 25. Castonguay (Krakauskas, Montandon) 1:1. 33. Nunn (Horansky, Smith) 2:1. 60. (59:17) Beauregard (Castonguay, Montandon; Sierre ohne Torhüter) 2:2. Penaltyschiessen: Smith trifft. Berthoud trifft. Nunn scheitert. Beauregard scheitert. Horansky scheitert. Castonguay scheitert. Sterchi scheitert. Maillard scheitert. Forget scheitert. A. Montandon scheitert. Berthoud scheitert. Smith scheitert. Castonguay scheitert. Nunn scheitert. A. Montandon scheitert. Schwab scheitert. Castonguay trifft. – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Olten, 1-mal 2 Minuten gegen Sierre.

Olten: Rytz (Matthys); Antonietti, Maurer, Wieszinski, Lüthi; Heughebaert, Weisskopf; Horansky, Smith, Nunn; Lhotak, Forget, Sterchi; Hüsler, Schwab, Mosimann; Hasani, Fuhrer, Wyss.

Sierre: Giovannini (In-Albon); Meyrat, Maxime Montandon; Bezina, Wyniger; Brantschen, Dozin; Berthoud; Krakauskas, Arnaud Montandon, Castonguay; Volejnicek, Maillard, Beauregard; Dayer, Heinimann, Vouillamoz; Reynaud, Bonvin, Puide.

Bemerkungen: Olten ohne Knelsen, Nater, Portmann (überzählig), Weder, Scheidegger (beide krank), Oehen, Gurtner, Schmuckli (alle verletzt).