Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Den Junglöwen den Zahn gezogen

Der EHC Olten gewinnt zuhause gegen die GCK Lions mit 6:1. Ein Spiel, das lange Zeit auf Messers Schneide stand, ehe Dominic Weder mit seinem Hattrick alles klar machte.

Das Spiel stand unter keinen guten Vorzeichen, kam doch zu der langen Verletzungsliste der Oltner nun auch noch Stan Horansky hinzu. Stefan Schneider, welcher heute anstelle des kranken Lars Leuenberger als Headcoach fungierte, musste also die Linien ordentlich durcheinander wirbeln. Im ersten Block lief heute neben den beiden Kanadiern Garry Nunn und Dion Knelsen Adam Hasani auf. Aber es war heute nicht die erste Linie, welche für Schlagzeilen sorgte, sondern Dominic Weder.

Start nach Mass
Der EHC Olten startete wie die Feuerwehr in diese heutige Partie. Bereits nach 50 Sekunden zappelte der Puck bereits ein erstes Mal im Netz hinter Lions-Torhüter Robin Zumbühl. Jan Mosimann konnte einen Schuss von Florian Schmuckli ablenken und das frühe 1:0 erzielen. Wer sich danach aber ein Torspektakel erhofft hatte, wurde etwas enttäuscht. Nach dem schnellen Tor flachte das Spiel zunehmend ab. Trotz je einer Strafe auf beiden Seiten konnte kein Team ein weiteres Tor erzielen, es war sogar eher so, dass die jeweilige Mannschaft welche in Unterzahl agierte die besseren Chancen hatte.

So versuchte auch Dion Knelsen seinen Linienpartner Garry Nunn mit einem langen Pass auf die Reise zu schicken, dieser kam aber um Haaresbreite nicht an. Auch sonst passte nicht mehr alles zusammen, immer wieder ging der Puck durch einen Fehlpass verloren und das Spiel musste neu aufgebaut werden. Und kam ein Angriff doch einmal durch, waren zwei starke Torhüter zur Stelle. So wogte das Spiel hin und her und der EHC Olten ging mit dem Minimalvorsprung von 1:0 ins Mitteldrittel.

Der Puck will nicht rein
In diesem wurde sofort klar, dass Stefan Schneider die richtigen Worte gefunden hatte. Die Oltner kamen mit mehr Schwung aus der Pause und rissen das Spieldiktat sofort an sich. Sie powerten und kamen zu einigen guten Möglichkeiten. In der 29. Minute stand Mosimann nach einem schönen Pass von Lukas Lhotak alleine vor Zumbühl. Aber die Distanz zum gegnerischen Hüter war zu kurz und so brachte er die Scheibe nicht am Keeper vorbei. Kurze Zeit später dann wieder eine grosse Gelegenheit für den EHC Olten um einen weiteren Treffer zu erzielen. Die GCK Lions fassten eine kleine Strafe. Aber die Dreitannenstädter bremsten sich selber, da kurz nach Beginn der Strafe Knelsen ebenfalls auf die Strafbank musste. Auch eine nächste Überzahl kurz vor Ende des Drittels konnte der EHCO nicht ausnützen.

Die Weder-Show
Kurz nach Anpfiff des letzten Drittels musste erneut ein Spieler der GCK Lions auf die Strafbank. Die perfekte Gelegenheit für den EHC Olten also. Und: Mit Ablauf der Strafe gelang doch noch das heissersehnte zweite Tor für die Oltner. Nach einer Passstafette via Nunn und Knelsen landet die Scheibe bei Weder, der sich nicht zweimal bitten liess. Der Bann war gebrochen, so schien es. Nur zwei Minuten später war es erneut Weder, welcher auf 3:0 erhöhte und das Spiel definitiv in die richtigen Bahnen lenkte. Und in der 52. Minute klappte es sogar noch mit einem Powerplaytor. Nach einem Abpraller bei Zumbühl stand Nunn goldrichtig und brauchte den Puck nur noch ins leere Tor zu schieben. Aber die Lions gaben nicht auf und wollten mindestens noch den Ehrentreffer. Und dieser gelang ihnen in Person von Marlon Graf auch knapp vier Minuten vor Schluss. Es hätte der Schlusspunkt in einem kuriosen Spiel sein können, aber da hatten die Oltner etwas dagegen. In der letzten Minute traffen sie gleich doppelt. Zuerst war es Lukas Lhotak, der auf 5:1 erhöhte und nur wenige Sekunden machte Weder seinen Hattrick perfekt. 

Der EHC Olten gewinnt dank einem furiosem Schlussdrittel mit 6:1 und verabschiedet sich nun in die hochverdiente zehntägige Nationalmannschaftspause. Es bleibt zu hoffen, dass nach dieser einige verletzte Spieler zurück auf dem Eis sind, auch wenn ein dezimierter EHC Olten die Aufgabe heute mit Bravour gelöst hat. Weiter geht es für die Dreitannenstädter am 16.11. mit einem Heimspiel gegen den HC La-Chaux-de-Fonds. Spielbeginn an diesem Dienstag ist um 19:45 Uhr. (jsa)

EHC Olten - GCK Lions 6:1 (1:0, 0:0, 5:1)

Kleinholz - 2256 Zuschauer. -
SR: Gianazzi, Müller (Dreyfuss, Gurtner)
Tore: 1. Mosimann (Schmuckli, Lhotak) 1:0, 43. Weder (Knelsen, Nunn) 2:0, 45. Weder (Wyss, Schmuckli) 3:0, 52. Nunn (Scheidegger, Knelsen, Ausschluss Berri) 4:0, 56. Graf (Büsser) 4:1, 60. Lhotak (Forget, Mosimann) 5:1, 60. Weder (Langenegger, Antonietti) 6:1.
Strafen: Olten 2 mal 2 Minuten, GCK Lions 5 mal 2 Minuten

Olten: Rytz, Matthys; Hasani, Knelsen, Nunn; Lhotak, Forget, Mosimann; Wyss, Weder, Langenegger; Portmann, Schwab, Muller; Antonietti, Scheidegger; Lüthi, Schmuckli; Elsener, Nater; Gurtner, Kobel.

GCK Lions: Zumbühl, Ruppelt; Marchand, Backman, Aeschlimann; Sopa, Schlagenhauf, Graf; Spring, Suter, Berri; Böhler, Baechler, Truog; Grisoni; Büsser, Landolt; Meier, Braun; Capaul, Quinn; Morson.

Bemerkungen: Olten ohne Hüsler, Fuhrer, Oehen, Heughebaert, Weisskopf, Maurer und Horansky (alle verletzt), Lüdi und Wieszinski (Mysports-Liga).