Den Tritt gefunden

Der EHCO gewinnt, nach zwei Niederlagen in Serie, das Auswärtsspiel in Zug mit 4:0. 

Vier Spiele, vier Siege: Der EHCO gewinnt auch das vierte Spiel der laufenden Saison gegen die EVZ Academy. Der letzlich klare Sieg war nach einem harzigen ersten Drittel jedoch nicht abzusehen. Captain Dion Knelsen erwies sich als Dosenöffner und lenkte das Spiel in die gewünschten Bahnen.

Zähes Startdrittel
Die ersten zwanzig Minuten des Spiels lassen sich getrost mit der Anreise ans heutige Auswärtsspiel vergleichen: Harzig und zäh. Ein weiterer Wintereinbruch führte zu einem kleineren Verkehrschaos rund um Zug, von welchem der EHCO diesmal jedoch grösstenteils verschont blieb. Die Powermäuse kamen während des gesamten Startdrittels dennoch nie richtig auf Touren und mussten sich beim starken Silas Matthys bedanken, dass man nicht mit einem Rückstand in die erste Pause ging. Die jungen Zuger beschäftigten die Dreitannenstädter vornehmlich in der eignene Zone und waren insgesamt gefährlicher als die Gäste aus dem Mittelland. 

Special Teams als Schlüssel zum Sieg
Im zweiten Drittel kam der EHCO nach und nach besser ins Spiel. Nach guten Möglichkeiten von Fuhrer und Oehen war es schliesslich Captain Dion Knelsen, welcher in Überzahl den wichtigen Führungstreffer erzielen konnte. Die Führung hatte sich zu diesem Zeitpunkt abgezeichnet, da der EHCO immer zielstrebiger und allgemein besser aus der Kabine kam. Während man im Powerplay immer besser agiert, war das Boxplay am heutigen Abend ein echtes Highlight. Alle sechs Unterzahlsituationen während des gesamten Spiels wurden souverän überstanden. Die jungen Zuger fanden während des ganzen Spiels keine Mittel, um die grundsolide Box des EHCO entscheidend zu knacken. Die Hausherren selbst sahen ihre Unterzahlspiele von den Powermäusen gnadenlos ausgenutzt: Leonardo Fuhrer stellte nach 27 Sekunden im Schlussdrittel auf 2:0.

Der EHCO spielte danach konzentriert weiter und konnte, in Person von Evgueni Chiriayev, den dritten Treffer markieren. Für den vierten Oltner Treffer war dann Brennan Othmann, wiederum im Powerplay, zuständig: Der potenzielle NHL-Erstrundendraft wurde mustergültig vom starken Dion Knelsen eingesetzt und versorgte die Scheibe sehenswert im Tor. Dank tollen Saves von Goalie Silas Matthys belohnte sich dieser sogar noch mit einem Shutout und setzte so den Schlusspunkt an einem rundum gelungenen Hockey-Abend für den EHC Olten. (jal, Bild: Freshfocus) 

10

EVZ Academy - Olten 0:4 (0:0, 0:1, 0:3)
Bossard Arena. – SR Hendry/Castelli, Betschart/Dreyfus. –
Tore: 31. Knelsen (Othmann, Lüthi; Ausschluss Teamstrafe) 0:1. 41. (40:27) Fuhrer (Lüthi; Ausschluss Stoffel) 0:2. 39. Chiriayev (Nater, Wyss) 0:3. 52. Othmann (Knelsen, Weder; Ausschluss Nussbaumer) 0:4. – Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen EVZ Academy, 5-mal 2 Minuten gegen Olten.
EVZ Academy: Hollenstein (Meyer); Gysi, Forrer; Schüpbach, Minder; Nussbaumer, Grad; Gehringer, Barbei; Wüest, Allenspach, Hofer; Gradin, Stehli, Eugster; Langenegger, Neumann, Stoffel; De Nisco, Schwenninger, Schleiss.
Olten: Matthys (Simon Rytz); Philipp Rytz, Nater; Elsener, Maurer; Heughebaert, Lüthi; Gurtner; Othmann, Knelsen, Nunn; Wyss, Chiriayev, Weder; Schwarzenbach, Fuhrer, Carbis; Oehen, Rexha, Portmann; Fogstad Vold.

Bemerkungen: Olten ohne Hüsler, Fuss, Weisskopf (alle verletzt).