Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Den Tritt wieder finden

Im heutigen Auswärtsspiel trifft der EHCO auf den EHC Visp. Spielbeginn in der Lonza-Arena ist um 19:45 Uhr.

Nach der unglücklichen Heimniederlage gegen den HC Sierre steht dem EHCO wiederum ein Gegner aus dem Wallis gegenüber. Wollen die Dreitannenstädter auch im fünften Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der laufenden Meisterschaft die Oberhand behalten, braucht es eine konzentrierte Leistung über die gesamte Spielzeit. Wiederum dabei mithelfen wird EHCO-Stürmer Dominic Forget, welcher heute etwas Historisches schaffen könnte.

Forget kurz vor Meilenstein
Trotz der ärgerlichen Pleite vom Mittwochabend dürfen die Fans des EHCO mit der bisherigen Saison der Powermäuse zufrieden sein. Nach 40 Spielen in der laufenden Saison hat man bereits 99 Punkte auf dem Konto und ist seit einiger Zeit für die Playoffs qualifiziert. Nur gerade zwei Punkte Rückstand weist man auf Ligakrösus Kloten auf und ist weiterhin voll im Rennen um den Quali-Sieg.

Ein mitunter wichtiger Faktor in der bisher so starken EHCO-Saison ist Center Dominic Forget. Der Routinier hat bereits 38 Skorerpunkte gesammelt und verblüfft so manchen Zuschauer mit seiner überragenden Spielübersicht und seinem Stellungsspiel. Auch läuferisch scheint der nimmermüde 40-Jährige in all den Jahren kein bisschen abgebaut zu haben.

Nun fehlt dem Altmeister in Oltner Diensten noch ein Pünktchen in der ewigen Swissleague-Skorerliste, um mit dem legendären Kelly Glowa gleichzuziehen. Der «All-time-Topskorer» der Liga hat in seiner langen Karriere beeindruckende 917 Punkte gesammelt und wird wohl in Kürze durch Dominic Forget vom Thron gestossen. Gut möglich, dass dies schon im Spiel gegen den EHC Visp passieren wird, denn im letzten Spiel der beiden Mannschaften vor gut einer Woche, steuerte der gebürtige Kanadier zwei Punkte (einen Assist, ein Tor) bei.

Nicht bei diesem Unterfangen mithelfen wird sicher Florian Schmuckli. Beim Verteidiger wurde bei einer Untersuchung am Donnerstag eine Verletzung am Unterkörper festgestellt, die eine Pause von vier bis sechs Wochen bedingt. Definitiv nicht nach Visp reisen werden auch Joel Scheidegger (krank) sowie Nico Gurtner (verletzt). Bei Cyril Oehen und Dominic Weder wird kurzfristig über einen Einsatz entschieden. Zum Einsatz kommen wird dagegen via B-Lizenz Janis Elsener von den SCL Tigers.

Visp mitten im Strichkampf
Während der EHCO mit dem bisherigen Saisonverlauf sicherlich zufrieden sein kann, ist die Gefühlslage bei den Oberwalliser wohl eine andere. Mit riesigen Erwartungen in die neue Saison gestartet, findet man sich mitten im Kampf um die direkten Playoff-Plätze wieder.

Noch im Sommer haben sich die Walliser hochkarätig verstärkt. Allen voran die beiden Ausländerpositionen wurden mit den zwei Schweden Linus Klasen und Niklas Olausson erstklassig besetzt. Zusätzlich verpflichtete man u.a. den Oltner Publikumsliebling Evgueni Chiriayev, Raphael Kuonen von den Tigers aus Langnau und Giacomo Casserini vom Aufsteiger Ajoie.

Trotz namhafter Zugänge hat die Mannschaft den Tritt noch nicht richtig gefunden. Auch der zwischenzeitliche Wechsel auf der Trainerposition (Daniel Wobmann ersetzte Ende Dezember Per Hanberg als Headcoach) hat noch nicht vollumfänglich gefruchtet. Eine leichte Aufwärtstenedenz ist jedoch zu erkennen: Am Mittwochabend schlug man den SC Langenthal nach langen Kampf in der Verlängerung und holte wichtige Punkte im Kampf um die direkten Playoffplätze. 
Die Mannschaft von Daniel Wobmann hat ohne Frage ein riesiges Potenzial, worauf sich das Team von Coach Lars Leuenberger einstellen muss.

Findet der EHCO zu seinem «A-Game» zurück, welches man vor allem vor der langen Corona-Pause Ende Dezember innehatte, so sind weitere Punkte gegen die Walliser sicher im Bereich des Machbaren, zumal man in der Fremde bisher oftmals sehr starke Vorstellungen zeigte und nicht von ungefähr die meisten Punkte aller Swissleague-Teams auswärts geholt hat. (jal)