Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Der EHCO sichert sich den zweiten Platz

Dank einem hochengagierten Auftritt im Wallis sichert sich der EHC Olten den zweiten Platz in der Tabelle. Damit endet auch die Niederlagenserie für das Team von Lars Leuenberger - es ist der erste Sieg nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie.

Intensiver Start
Zu Beginn des Spiels sind es die Gastgeber, welche den Ton angeben und von Anfang an Druck machen. Olten hat Mühe in die Partie zu finden, das erste Tor fällt auch schon bereits in der fünften Minute. Die Situation scheint eigentlich bereinigt zu sein, als ein Fehlpass von Colin Smith den Angriff der Walliser wieder zum Leben erweckt. Rémy Rimann steckt die Scheibe weiter zum freistehenden Dominik Volejnicek, welcher praktisch alleine vor Matthys auftaucht und ohne Probleme versenken kann. In der Folge hat der EHC Olten Glück, während einer doppelten Unterzahlsituation nicht weiter in Rückstand zu geraten. Die beste Chance hat der Kanadier Eric Castonguay, welcher die Latte trifft. Oft ist es aber ein starker Silas Matthys im Tor der Oltner, welcher die Walliser verzweifeln lässt.

Nach gut zehn Minuten finden auch die Oltner ins Spiel und können die bisherige Dominanz der Gastgeber durchbrechen. Nach und nach erspielt sich der EHCO Topchancen, lässt aber die Genauigkeit im Abschluss vermissen. In der 16. Minute ist es dann Cédric Hüsler, welcher den Ausgleich erzielen kann. Der Stürmer läuft mit der Scheibe ins Drittel der Walliser und zieht von der Mitte sogleich selber ab. Ein präziser und harter Schuss bezwingt Remo Giovannini. In der Folge haben die Oltner zahlreiche weitere Offensivaktionen und müssten eigentlich in Führungen gehen.

Mangelnde Chancenverwertung
Das Drittel fängt so an, wie das letzte aufgehört hatte. Der EHC Olten kommt aggressiver und bissiger aus der Kabine und spielt die Gastgeber an die Wand. Das Schussverhältnis von 21:3 für den EHCO spricht Bände. Die Oltner vergeben aber auf ihrem Weg zur Führung zahlreiche gute Torchancen. Gleich zweimal rettet das Aluminium für die Walliser und immer wieder steht Giovannini dem zweiten Oltner Treffer im Weg. In der 34. Minute fällt dann endlich der überfällige Führungstreffer. Lukas Lhotak entwischt seinem Gegenspieler hinter dem Tor, wird dann perfekt von Topskorer Garry Nunn angespielt und muss die Scheibe nur noch im leeren Tor versenken. Kurz zuvor hatte Nunn dieses Kunststück nicht hinbekommen und auf bitterste Art und Weise den leeren Kasten verfehlt.

Nach der Führung leisten sich die Oltner aber eine unnötige Strafe und bringen die Walliser so mit einer Powerplay-Chance wieder ins Spiel. Der lange beschäftigungslose Oltner-Keeper Matthys ist nun gleich mehrmals gefordert und blockt mit seinen Vorderleuten alles ab, was auf sein Tor kommt. Nur einmal sehen sich die Oltner geschlagen, können sich aber auf das Glück des Tüchtigen verlassen - der Pfosten rettet für Grünweiss. Quasi im Gegenzug, mitten in der Walliser Druckphase, gelingt den Dreitannenstädtern der dritte Treffer. Nach einem Scheibengewinn von Jan Mosimann kommt die Scheibe zu Livio Langenegger, welcher mit viel Glück an Giovannini vorbei kommt. Das Spielgerät kullert irgendwie durch und landet im Netz.

Kurz gezittert
Auch im letzten Drittel geben die Powermäuse den Ton an und spielen in den ersten Minuten ihren Gegner an die Wand, ohne sich aber dermassen viele Chancen zu erarbeiten wie im Drittel zuvor. Sechs Minuten nach Wiederbeginn fällt der nächste Oltner Treffer: Verteidiger Cédric Maurer wird im Slot von Stanislav Horansky angespielt, welcher die Scheibe aus dem Torrückraum vors Tor bringt. Maurer bekundet keine Mühe, die Scheibe zu versenken. Im weitere Verlauf lässt der EHCO nicht nach und drückt weiter auf den nächsten Treffer. Der Angriff des HC Sierre kommt in diesen Minuten überhaupt nicht zur Geltung. Nur eine Strafe der Oltner lässt die Walliser wieder hoffen, als die Gebrüder Montandon Sierre wieder auf zwei Tore heranbringen. Arnaud Montandon trifft nach einem Zuspiel seines Bruders Maxime im Powerplay und lässt die Fans des HCS jubeln.

Nach dem Anschlusstreffer sind es auch die Gastgeber, welche das Spieldiktat in die Hand nehmen und sich zahlreiche gute Chancen herausspielen. Die letzten drei Minuten haben es Matthys und seine Vorderleute gar mit sechs Gegenspielern zu tun, nachdem Giovannini seinen Kasten zugunsten eines weiteren Feldspielers verlassen hat. Mit Händen und Füssen schaffen es die Powermäuse aber, sich zu wehren und können entscheidend befreien. Ein missratener Befreiungsschlag von Nunn wird zur perfekten Vorlage für Horansky, welcher alleine auf das leere Tor zu sprintet und das Spiel entscheidet.

Der EHC Olten geht damit zum ersten Mal seit fünf Partien wieder als Gewinner vom Eis und sichert sich damit den zweiten Tabellenplatz. Als nächstes Treffen die Oltner auf den EHC Kloten. Das Spitzenspiel findet am kommenden Dienstag um 19.45 Uhr in der Stimo Arena statt. (mho)

FRESHFOCUS 1134765

HC Sierre - EHC Olten 2:5 (1:1, 0:2, 1:2)

Graben. – 2542 Zuschauer. – SR: Müller/Wiegand (Duc/Francey). – Tore: 5. Volejnicek (Rimann) 1:0. 15. Hüsler 1:1. 34. Lhotak (Nunn, Maurer) 1:2. 40. Langenegger (Hüsler, Mosimann) 1:3. 46. Maurer (Horansky, Nunn) 1:4. 50. Arnaud Montandon (Maxime Montandon, Castonguay; Ausschluss Hasani) 2:4. 58. Horansky (Nunn, Weisskopf; Sierre ohne Goalie) 2:5. – Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Sierre. 4-mal 2 Minuten gegen Olten.
Sierre: Giovannini; Meyrat, Maxime Montandon; Bezina, Wyniger; Brantschen, Dozin; Berthoud; Bernazzi, Arnaud Montandon, Castonguay; Krakauskas, Maillard, Beauregard; Volejnicek, Bonvin, Rimann; Dayer, Puide.
Olten: Matthys; Wyss, Scheidegger; Heughebaert, Weisskopf; Maurer, Lüthi; Wieszinski; Horansky, Smith, Nunn; Lhotak, Langenegger, Sterchi; Hasani, Weder, Mosimann; Hüsler, Schwab, Fuhrer; Oehen.
Bemerkungen: Olten ohne Antonietti, Schmuckli, Gurtner (alle verletzt), Forget (gesperrt) und Knelsen (überzähliger Ausländer). – 28. Pfostenschuss Lüthi. 36. Pfostenschuss Lüthi. – Sierre ab 57:00 bis 57:59 ohne Goalie.