Der nächste Sieg

Der EHC Olten gewinnt zuhause gegen den EHC Winterthur mit 4:3. Der Siegestreffer gelang Evgueni Chiriayev erst zwei Minuten vor Schluss.

Kaltblütig beschreibt die Winterthurer im ersten Drittel sehr gut. Als das Spiel losging, spielten die ersten zwei Minuten eigentlich nur die Solothurner. Es schien, als wäre es nur eine Frage der Zeit, bis die Oltner in Führung gehen werden. Aber es kam anders. In der dritten Minute war es Kevin Bozon, welcher für den EHC Winterthur zur überraschenden Führung traf.

Die Powermäuse liessen sich von diesem frühen Rückstand aber nicht beirren. Und so war es Gary Nunn, welcher knapp zwei Minuten später zum verdienten Ausgleich traf. Wer dachte, dass die Oltner jetzt weiter powern werden, wurde eine Minute später bitter enttäuscht. Riley Brace ging vor dem Oltner Tor vergessen und der Winterthurer Topscorer liess sich nicht zweimal bitten und schoss die sehenswerte 2:1 Führung für die Gäste. Danach waren die Dreitannenstädter etwas von der Rolle. Man kam noch zu einigen Chancen, scheiterte aber wiederholt am starken Daniel Guntern und so ging es mit einem 1:2 Rückstand in die Pause.

Gleiches Bild im Mitteldrittel
Im zweiten Drittel waren die Parallelen zum ersten Drittel augenscheinlich. Am Anfang spielte nur der EHC Olten. Man versuchte alles, um den Ausgleich zu schaffen. Das Tor trafen aber wieder die Winterthurer. Haldimann entwischte allen Oltnern und bezwang Simon Rytz zur Zweitoreführung. Aber auch hier zeigten die Solothurner Moral. Nur wenige Sekunden später war es Janis Elsener, welcher den Anschlusstreffer bewerkstelligte. Trotz Chancen auf beiden Seiten und trotz einer doppelten Überzahl für den EHC Olten kurz vor Schluss fielen keine Tore mehr. Somit blieben noch 20 Minuten um das Spiel aus Oltner Sicht zu wenden.

Chiriayev als Matchwinner
Das letzte Drittel ging eigentlich gut los. Nach sieben gespielten Dritteln war es Gary Nunn welcher zum verdienten 3:3-Auslgeich traf. Danach neutralisierten sich die beiden Mannschaften mehrheitlich. So lief die Zeit ab, ohne dass etwas Nennenswertes passierte. Die Meisten hatten sich schon mit einer Verlängerung abgefunden. Doch da hatten sie die Rechnung ohne Evgueni Chiriayev gemacht. Der Oltner Stürmer zog zwei Minuten vor Schluss von Links auf das Winterthurer Tor los und schoss den EHC Olten zum ersten Mal an diesem Abend in Führung. Trotz sechstem Feldspieler und Timout waren die Winterthurer zu keiner Reaktion mehr fähig und somit gewannen die Powermäuse auch das letzte Spiel des Jahres mit 4:3. 

Weiter geht es für die Oltner erst am 5. Januar mit dem Heimspiel gegen die HCB Ticino Rockets. (jsa)

EHC Olten – EHC Winterthur 4:3 (1:2, 1:1, 2:0)

Kleinholz. – 0 Zuschauer. –
SR: Tscherrig, Nikolic (Nater, Betschart).
Tore: 3. Bozon (Wieser, Haldimann) 1:0, 5. Othmann (Ph. Rytz) 1:1, 6. Brace (Torquato) 1:2, 25. Haldimann (Bachofner) 1:3, 25. Elsener 2:3, 48. Nunn (Knelsen, Heughebaert) 3:3, 59. Chiriayev 4:3
Strafen: Olten 4 mal 2 Minuten, 1 mal 10 Minuten (Oehen), Winterthur 5 mal 2 Minuten
Olten: S. Rytz, S. Mathys; Ph. Rytz, Weisskopf, Othmann, Knelsen, Nunn; Maurer, Elsener, Wyss, Chiriayev, Weder; Lüthi, Heughebaert, Portmann, Fuhrer, Carbis; Nater, Daneel, Oehen, Rexha, Fogstad Vold.
Bemerkungen: Olten ohne Fuss, Hüsler und Gurtner (verletzt), Schwarzenbach (krank)