Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Derbyniederlage für den EHC Olten

Der EHC Olten verliert das letzte Derby der laufenden Qualifikation zuhause mit 1:2 nach Verlängerung. Es war ein hart umkämpftes Spiel, welches auf beide Seiten hätte kippen können. 

Alle Derbys in dieser Saison hatten bis heute einen einzigen Gewinner. Den EHC Olten. Dies sollte sich heute Abend im letzten Aufeinandertreffen in der Qualifikation ändern. Der EHC Olten verliert dieses Heimspiel nach hartem Kampf mit 1:2 nach Verlängerung. Dies, obwohl man sich nach einem Rückstand noch einmal zurückkämpfte. Doch alles der Reihe nach.

Torloses Startdrittel
Die Partie war von der ersten Minute an umkämpft und beide Mannschaften starteten wie die Feuerwehr. Schon in den ersten paar Minuten gab es Chancen auf beiden Seiten, welche jedoch allesamt von den hervorragend spielenden Torhütern zunichte gemacht wurden. In der achten Spielminute kam es dann zur ersten grossen Aufregung des Spiels. Der Puck zappelte im Netz hinter Simon Rytz, welcher heute das Oltner Tor hütete. Aber die Oltner protestierten energisch und nahmen ihre Challenge. Sie zwangen die Schiedsrichter somit, sich diesen Treffer noch einmal anzusehen. Und dies erzielte die gewünschte Wirkung. Aufgrund einer vorhergegangenen Torhüterbehinderung wurde das Tor nicht gegeben und es ging mit 0:0 weiter. Trotz weiteren, teils hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten, änderte sich am Resultat im ersten Drittel nichts mehr. Die beste Möglichkeit auf Oltner Seite hatte Adam Hasani, welcher das leere Tor nicht traf. So ging es Torlos in den Mittelabschnitt, welcher Hochspannung versprach. 

Ein Shorthander als einziges Tor
Und wieder war es ein Feuerwerk welches die beiden Teams ab der ersten Sekunde im zweiten Drittel zündeten. Die Partie hatte Playoffcharakter und immer wieder ging ein Raunen durchs gut gefüllte Kleinholz. Dann die grosse Möglichkeit für den EHC Olten, den ersten Treffer zu erzielen. Es gab tatsächlich die erste Strafe der Partie. Mathieu Maret musste auf Seiten des SC Langenthals auf die Strafbank. Powerplay für den EHC Olten und dieser kam auch durch Gary Nunn gleich zur ersten Topmöglichkeit. Aber das Tor wollte noch nicht fallen. Dies änderte sich wenige Sekunden später, jedoch anders, als sich dies die Oltner vorgestellt hatten. Robin Leone eroberte in Unterzahl den Puck für die Oberaargauer und bezwang Rytz zur Langenthaler Führung. Der Schock weilte aber auf Oltner Seite nicht lange und die Powermäuse drückten gleich auf den Ausgleich. Cedric Maurer traf nur den Pfosten und auch Knelsen, Nunn und Sterchi kamen zu guten Möglichkeiten. Aber das Wettkampfglück war in dieser Phase des Spiels nicht der Freund des EHCO und so verrann die Zeit und es ging mit einem knappen Rückstand von einem Tor in die zweite Pause.

Zurückgekämpft und doch verloren 
Im letzten Drittel der regulären Spielzeit machten beide Mannschaften dort weiter wo sie aufgehört hatten. Es war ein hin und her und Vorteile konnte sich eigentlich keine Seite erkämpfen. Der EHC Olten drückte auf den Ausgleich und schloss aus allen Lagen ab, aber auch der SC Langenthal kam mit schnellen Kontern zu einigen Möglichkeiten. Dann aber die 44. Spielminute, welche die 3791 Zuschauer im Kleinholz zum jubeln brachte. Simon Sterchi fuhr in die gegnerische Zone, bremste kurz ab und passte perfekt auf Silvan Wyss, welcher heute wiederum als Verteidiger fungierte. Dieser fackelte nicht lang und schloss direkt ab. Und endlich zappelte der Puck im Netz hinter Pascal Caminada. Der Ausgleich war hergestellt und dies war mehr als verdient. Im Rest des Schlussdrittels war der EHC Olten dem zweiten Treffer näher als der Gegner aus dem Oberaargau. Aber man konnte kein weiteres Mal topfen und so ging es in die Verlängerung.

In dieser ging es mit drei gegen drei weiter und lange Zeit neutralisierten sich beide Partien gegenseitig. In der letzten Minute der Zusatzzeit war es dann aber der Rivale, welcher sich zum Sieg schoss. Dario Kummer bezwang Rytz nach einem Gegenstoss und sicherte den Langenthalern den Zusatzpunkt. Der EHC Olten hat über weite Strecken gut gespielt und stark gekämpft, dies gibt für die nächsten Partien Mut. Weiter geht es für die Mannschaft von Lars Leuenbergern am kommenden Sonntag mit dem Auswärtsspiel in Sierre. Anspiel im Wallis ist um 18:00 Uhr. (jsa)

EHC Olten - SC Langenthal 1:2 n.V. (0:0, 0:1, 1:0, 0:1)

Kleinholz - 3791 Zuschauer. -
SR: Massy, Ströbel  (Micheli, Gurtner)

Tore: 24. Leone (Ausschluss Maret!) 0:1, 44. Wyss (Sterchi) 1:1, 65. Kummer 1:2

Strafen: Olten 0 mal 2 Minuten, Langenthal 1 mal 2 Minuten

Olten: Rytz, Matthys; Horansky, Knelsen, Nunn; Lhotak, Weder, Sterchi; Hasani, Langenegger, Neukom; Hüsler, Schwab, Mosimann; Scheidegger, Wyss; Weisskopf, Heughebaert; Maurer, Lüthi; Wieszinski, Fuhrer.

Langenthal: Caminada, Charlin; Kämpf, Coffman, Elo; Wyss, Kummer, Fuss; Dähler, Kläy, Leone; Rheak, Nyffeler, Rüegsegger; Müller, Christen; Weber, Pienitz; Helfer, Maret; Higgins, Chanton.

Bemerkungen: Olten ohne Gurtner, Antonietti, Schmuckli (Verletzt), Forget (Gesperrt),, Nater, Smith und Portmann (Überzählig)