Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Derbysieg im Spitzenkampf

In einem intensiven und spannenden Derby besiegt der EHC Olten den SC Langenthal mit 2:1 und baut seinen Vorsprung an der Tabellenspitze aus.

FRESHFOCUS 1219869

Es war laut, es war emotional, es war spannend: Der Spitzenkampf im Derby zwischen dem EHC Olten und dem SC Langenthal bot ab Spielmitte alles, was das Eishockey-Herz begehrt. Dank einer starken Willensleistung setzte sich der EHCO unter dem Strich verdient durch.

Nervöser Start

Der EHCO startete nervös und fehlerhaft in die Partie. Zwar waren die Powermäuse öfter im Puckbesitz als Langenthal, sie bissen sich an der kompakten Defensive der Oberaargauer aber lange die Zähne aus. So dauerte es bis zur 25. Minute bis zur ersten guten Chance der Gastgeber: Herrlich lanciert von Sean Collins konnte Stan Horansky alleine auf Langenthal-Keeper Elien Paupe losziehen.

Paupe blieb zwar Sieger, doch lancierte diese Möglichkeit eine Oltner Druckphase. Die Powermäuse bremsten ihren neu gewonnen Schwung mit zwei Strafen kurzzeitig zwar selber wieder aus, sie zündeten in der zweiten Hälfte des Mitteldrittels aber ein wahres Offensivfeuerwerk. Zweimal Garry Nunn sowie Collins hatten die Führung auf dem Stock - doch die Scheibe fand den Weg ins Tor nicht.

Oltens starke Reaktion auf den Rückstand

Torlos ging es also ins letzte Drittel und dort dauert es nicht lange, ehe der Puck erstmals in den Maschen landete - aus Oltner Sicht allerdings auf der falschen Seite. Noah Fuss war im Slot Sekundenbruchteile schneller am Puck als Simon Seiler und konnte zum 1:0 für die Oberaargauer einschieben.

Olten reagierte im Stil einer Spitzenmannschaft: Die Powermäuse blieben ruhig, forcierten aber zunehmend die Offensive. Mit Erfolg: Dominic Weder glich vier Minuten nach dem Rückstand mit einem herrlichen Schuss in die hohe Torecke aus. Olten dominierte das Spiel nun klar und belohnte sich für den grossen Aufwand: Nach einem Fehler der SCL-Defensive kam Nunn an den Puck, sah Horansky - und der Slowake wuchtete die Scheibe halb im Fallen ins Netz.

Heroische Schlussminuten

Das zweite Tor sollte zum Sieg reichen. In den beiden Schlussminuten und nach einer Strafe gegen Horansky wurde es zwar noch einmal kritisch, als Langenthal mit sechs gegen vier Feldspieler auf den Ausgleich drückte. Mit vereinten Kräften verteidigten die Oltner ihr Tor fast schon heroisch und sicherten sich damit den Sieg im Spitzenkampf.

Weiter geht es für den EHCO am Dienstag mit einem Auswärtsspiel beim EHC Winterthur.

Telegramm

EHC Olten - SC Langenthal 2:1 (0:0, 0:0, 2:1)
Kleinholz, Olten.  3'816 Zuschauer – SR Fausel/Potocan, Baumgartner/Bachelut. – Tore: 42. Fuss (Whitney, Pienitz) 0:1. 46. Weder (Schwinger, Neukom) 1:1. 53. Horansky (Nunn) 2:1.
Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Olten, 3-mal 2 Minuten gegen Langenthal.
Olten: Nyffeler (Rötheli); Schmuckli, Antonietti; Seiler, Öjdemark; Maurer, Leeger; Bircher; Horansky, Collins, Nunn; Neukom, Haussener, Dal Pian; Lhotak, Kast, Sterchi; Hüsler, Weder, Schwinger; Mosimann.
Langenthal: Paupe (Stettler); Müller, Christen; Meile, Pienitz; Aeschbach, Helfer; Vögeli, Weber; Küng, Kummer, Egle; Rehak, Füglister, Schaub; Liniger, Fuss, Whitney; Wyss, Hess, Liechti.
Bemerkungen: Olten ohne Hächler, Heughebaert und Wyss (alle überzählig).