Die Ferien dürfen warten

Der EHC Olten gewinnt das Auswärtsspiel gegen den EHC Kloten nach hartem Kampf mit 4:2 und hat nun die Möglichkeit, am Mittwoch die Serie auszugleichen.

Bereits vor dem Anpfiff dieser Partie gab es für alle Olten Fans eine Hiobsbotschaft. Evgueni Chiriayev, der drittbeste Skorer bei Olten in diesen Playoffs, hat sich die Hand gebrochen. Dies bedeutet Saisonende für den Stürmer des EHC Olten. Also denkbar ungünstige Vorzeichen für diesen so wichtigen Match. Aber die Oltner liessen sich von diesem Ausfall nicht beirren.

Shorthander zu Beginn
Olten startete unglücklich in die Partie. Bereits nach 56 Sekunden musste Janis Elsener auf die Strafbank. Das Tor fiel aber auf der anderen Seite. Dominic Weder zog von aussen aufs Tor von Dominic Nyffeler los und versenkt den Puck in die Maschen. Ein Start nach Mass für den EHC Olten. Eine weitere Unterzahlsituation überstand man kurz darauf ebenfalls schadlos. Und in der zwölften Minute kam es noch besser für die Gäste. Robin Schwab konnte nach einem schönen Pass von Philipp Rytz allein auf Nyffeler losziehen und erwischte den Klotener Schlussmann zwischen den Beinen zur Zweitoreführung. Der EHC Kloten konnte zwar noch verkürzen, Niki Altorfer traf drei Minuten vor der Pausensirene, aber die Powermäuse konnten trotzdem mit einer Führung in die erste Pause.

Powerplaytor im Mitteldrittel
Ins zweite Drittel konnte der EHC Olten in Überzahl starten, da Robin Figren am Ende des ersten Drittels eine Strafe kassierte. Und es wurde noch besser. Auch Jeffrey Füglister musste auf die Strafbank und die Dreitannenstädter konnten in doppelter Überzahl fungieren. Und diese Möglichkeit nahmen sie dankend an. Verteidiger Philipp Rytz liess einen seiner Hammerschüsse ab und bezwang Nyffeler zum erneuten Zweitorevorsprung. Nach diesem Treffer fielen, trotz guten Möglichkeiten auf beiden Seiten und auch weiteren Strafen, keine Tore mehr. Kloten versuchte zwar alles, um noch vor der zweiten Pause den Anschlusstreffer zu erzielen, aber der EHCO konnte dies mit vereinten Kräften und dank einem starken Simon Rytz im Tor verhindern. Somit ging es mit dieser 3:1-Führung aus Oltner Sicht ins letzte Drittel.

"Empty Netter" als Schlusspunkt
In die letzten 20 Minuten startete der EHC Kloten wie sie das vorherige Drittel aufgehört hatten. Sie powerten und schnürten die Oltner teilweise minutenlang im eigenen Drittel ein. Aber es wollte ihnen kein Treffer gelingen. Umso länger die Partie dauerte, desto verzweifelter rannten die Zürcher an. Mehrmals musste Simon Rytz sein ganzes Können auspacken, um den Anschlusstreffer zu verhindern. Er wurde am Ende der Partie zurecht zum Best Player gekürt.

Die Oltner konzentrierten sich mehrheitlich aufs Verteidigen und versuchten hier und da kleine Nadelstiche zu setzen. Aber auch ihnen wollte, trotz zwei weiteren Überzahlsituationen, vorerst kein Treffer mehr gelingen. Kurz vor Ende der Partie musste Cédric Hüsler auf die Strafbank. Nyffeler stand nicht mehr im Tor und die Klotener agierten deshalb mit zwei Feldspielern mehr als der EHC Olten. Und nur gerade zwei Sekunden brauchten sie, um den langersehnten Anschlusstreffer zu bewerkstelligen. Nach diesem warfen sie noch einmal alles nach vorne und dies nützte Gary Nunn aus. Er traf zwar im ersten Versuch das leere Tor nicht, aber im zweiten Anlauf und mit Hilfe seiner Linienpartnern Dion Knelsen und Stan Horansky konnte er die Scheibe doch noch darin unterbringen. Somit endete dieses Spiel mit 4:2 aus Oltner Sicht, und der erste Auswärtssieg gegen Kloten in dieser Saison ist Tatsache.

Es geht also in ein sechstes Spiel. Am kommenden Mittwoch (19:45 Uhr) findet dieses im Kleinholz statt. Für den EHC Kloten ist dies der dritte Matchpuck, für den EHC Olten die Möglichkeit, diese Serie auszugleichen und ein siebtes Spiel zu erzwingen. (jsa)

FRESHFOCUS 1073492

EHC Kloten – EHC Olten 2:4 (1:2, 0:1, 1:1)

Swiss Arena. – keine Zuschauer. –
SR: Dipietro, Müller (Pitton, Dreyfuss).
Tore: 2. Weder (Ausschluss Elsener!) 0:1, 13. Schwab (Rytz P.) 0:2, 17. Altdorfer 1:2, 22. Rytz P. (Nunn, Ausschluss Figren, Flüglister) 1:3, 59. Knellwolf (Faille, Ausschluss Hüsler) 2:3, 60. Nunn (Knelsen, Horansky) 2:4
Strafen: Olten 6 mal 2 Minuten, 1 mal 10 Minuten (Weisskopf), Kloten 5 mal 2 Minuten, 1 mal 10 Minuten (Meyer).

Olten: Simon Rytz, Matthys; Lüthi, Suleski; Horansky, Knelsen, Nunn; Rytz P, Elsener; Wyss, Weder, Hüsler; Gurtner, Weisskopf; Fogstad Vold, Fuhrer, Schwarzenbach; Heughebaert, Nater; Oehen, Schwab, Portmann.

Kloten: Nyffeler, Janett; Kindschi, Ganz; Altorfer, Marchon, Knellwolf; Bartholet, Gähler; Forget, Faille, Figren; Seiler, Oejdmark; Spiller, Kellenberger, Meyer; Back, Steiner; Obrist, Füglister, Simek.

Bemerkungen: Olten ohne Alban Rexha, Chiriayev (verletzt), Stämpfli, Halberstadt (beide nicht spielberechtigt). Kloten ohne Brace, Guntern, Staiger. (alle verletzt), Kälin, Leone (überzählig), sowie Truttmann (abwesend), 59. Timout Kloten