Die nächste hohe Hürde

Im zweitletzten Spiel in diesem Jahr muss der EHC Olten in Küsnacht bei den GCK Lions (15:45 Uhr) antreten.

Das Spiel bei den Junglöwen ist ein wichtiges: Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die Powermäuse und den heutigen Gegner der obere Playoff-Strich trennt, welcher massgebend zur direkten Teilnahme daran ist. Obwohl es nach knapp der Hälfte der Regular Season früh ist, solche Berechnungen anzustellen: Mit einem Erfolg würde die Mannschaft von Michael Liniger, die auch noch ein Spiel mehr als die Dreitannenstädter ausgetragen hat, fürs Erste auf Distanz gehalten (Die Lions sind momentan vier Punkte hinter dem EHCO). Kommt hinzu, dass mittelfristig der 4. Rang angestrebt werden kann, der für die Oltner realistisch wäre und in den Playoffs bekanntlich einen Start im heimischen Stadion garantieren würde.

GCK Lions seit jeher eine «Knacknuss»
Einfach wird dieses Vorhaben indes nicht. Dass die Junglöwen ein schwer verdaulicher Brocken sind, bewiesen sie nicht nur im ersten Aufeinandertreffen der Saison, als sie beim 3:2 nach Penaltyschiessen zwei Punkte aus dem Kleinholz entführten. Der letzte Sieg der Powermäuse ist über ein Jahr her: Am 25.Oktober 2019 gewann man mit dem gleichen Resultat nach Verlängerung in der Küsnachter Kunsteisbahn. Seither verloren die Dreitannenstädter dreimal in Folge mit einem Tor Differenz.
Zudem sind die Zürcher auch in dieser Saison heimstark: Mit Ausnahme des HC Ajoie wurden in der heimischen Arena bislang alle Teams bezwungen, welche in der Tabelle vor dem EHC Olten stehen.

Bleibt Brennan Othmann länger?
Wie vor kurzem bekannt wurde, verzögert sich aufgrund eines provinzweiten Shutdowns in Ontario der Saisonstart in der OHL, welcher auf den 4.Februar terminiert gewesen wäre. Gut möglich also, dass der EHC Olten aus diesem Umstand einen Kollateralnutzen ziehen kann und den Youngster, der in neun Spielen vier Tore und zwei Assists verbuchen konnte, noch etwas länger bindet.
Äusserst schlechte News gibt es aber aus der medizinischen Abteilung: Cédric Hüsler hat sich beim Spiel in Sierre das Wadenbein gebrochen, als er sich zu Beginn des zweiten Drittels in einen Schuss warf. Hüsler muss operiert werden und fällt für rund drei Monate aus. Weiter fehlen auch Noah Fuss und Nico Gurtner (beide verletzt) sowie Diego Schwarzenbach (krank). (rsu)

Auch zuhause hautnah dabei: Unser Liveticker