Drei Punkte nach zwei schnellen Toren

Der EHC Olten gewinnt das letzte Auswärtsspiel der Qualifikation mit 4:1 gegen den EHC Winterthur.

Die Powermäuse legten in Winterthur einen veritablen Blitzstart hin. Nach 47 Sekunden stand es bereits 2:0 für die Gäste, das Heimteam schien noch nicht richtig im Spiel angekommen. Stan Horansky und Diego Schwarzenbach waren für die schnelle Führung besorgt, die Oltner hätten das Spiel kurz danach in Überzahl eigentlich schon entscheiden müssen. Nach dem Anschlusstreffer durch Mike Küng und einem guten Start der Winterthurer in den Mittelabschnitt wurde die Vorentscheidung jedoch noch etwas herausgezögert. Dion Knelsen war es, der die Zweitore-Führung kurz vor Spielhälfte wiederherstellte. In der Folge lief die Scheibe hin und her. Winterthur brachte nicht viel mehr zu Stande, Olten musste nicht. Es war Esbjörn Fogstad Vold, der mit seinem 4:1 ins leere Tor den Schlussstrich unter diese Partie setzte. 

Die Viertelfinalpaarungen werden am Samtag entschieden
Damit liegen die Oltner vor der finalen Quali-Runde auf dem dritten Tabellenrang. Am Samstag gastieren zum Abschluss der Regular Season die HC Biasca Ticino Rockets im Kleinholz. Dann wird sich zeigen auf welchem Rang die Oltner die Quali abschliessen und vor allem gegen wen sie in die schönste Zeit des Eishockeyjahres starten dürfen. Dies gilt indes für alle Teams der Swiss League, vor der 44. und letzten Spielrunde gibt es noch keine fixe Playoff-Paarung. (pva/Bild: Claudio Thoma/freshfocus)

FRESHFOCUS 984371

EHC Winterthur – EHC Olten 1:4 (1:2, 0:1, 0:1)
Zielbau Arena – 827 Zuschauer – SR: Massy, Erard, Dreyfus, Micheli – Tore: 00:33 Horansky (Nunn) 0:1. 00:47 Schwarzenbach (Chiriayev, Eigenmann) 0:2. 15:52 Küng (Guerra, Lazarevs) 1:2. 27:04 Knelsen (Nunn, Horansky) 1:3. 58:55 Fogstad Vold (Rudolf) 1:4.  – Strafen: Olten 2-mal 2 Minuten, Winterthur 2-mal 2 Minuten.
Best Player: Horansky (Olten). Gianola (Winterthur).