Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Ein erkämpfter Sieg

Der EHC Olten gewinnt auswärts gegen den HC Thurgau mit 4:3 nach Verlängerung.

Man durfte gespannt sein wie sich der EHC Olten nach dem klaren Sieg gegen Kloten gegen den HC Thurgau präsentieren würde. Es war dann ein harziger Start, welcher die 248 Zuschauer in der Güttingersreuti zu sehen bekamen. Auf beiden Seiten war das Passspiel ungenau und immer wieder kam es zu Puckverlusten in der neutralen Zone. Der HC Thurgau trat in der Anfangsphase dominanter auf und versuchte, durch Kampf ins Spiel zu finden. Das erste Tor erzielten dann aber die Gäste aus Olten. Dion Knelsen nutzte das erste Powerplay der Oltner aus und versenkte den Puck nach einem Zuspiel von Garry Nunn zum Führungstreffer für die Dreitannenstädter. Keine drei Minuten später war es aber Jan Mosimann, welcher für Thurgau zum Pausenstand von 1:1 traf.

Ein ausgeglichenes Mitteldrittel
Im zweiten Drittel ging es ähnlich weiter. Beide Mannschaften leisteten sich viele Fehler und versuchten mit der Brechstange ein Tor zu erzwingen. Es war dann der HC Thurgau, welcher im Powerplay erstmals in Führung ging. Darcy Murphy umspielte die Oltner Hintermannschaft und liess Simon Rytz mit einem platzierten Schuss keine Chance. Aber Olten reagierte prompt. Daniel Carbis traf, als der EHCO in Unterzahl agierte, per Penalty zum erneuten Ausgleich. Er versenkte den Puck Backhand unter der Latte und sorgte dafür, dass es mit einem Unentschieden ins letzte Drittel ging.

Keine Entscheidung
Im letzten Abschnitt durften die Powermäuse mit einem Mann mehr starten, da Jason Fritsche nach einer Strafe gegen Ende des zweiten Drittels immer noch auf der Strafbank sass. Cédric Hüsler nutzte diese Überzahl direkt aus und brachte den EHC Olten früh wieder in Front. Danach wogte das Spiel hin und her. Schlussendlich war es der HC Thurgau, welcher drei Minuten vor Schluss, mit einem zusätzlichen Feldspieler auf dem Feld, den Ausgleich bewerkstelligte. Ohne weiteren Treffer ging es in die Verlängerung, in der der EHCO in dieser Testspielkampagne beim 4:3 gegen den HC Lugano bereits einmal erfolgreich war. Und es ging auch im Thurgau nur gerade 13 Sekunden, ehe der EHC Olten in Person von Dion Knelsen das Siegestor schoss.

Das Spiel war qualitativ nicht im Ansatz mit der Partie vom letzten Freitag gegen den EHC Kloten zu vergleichen. Aber es war schön zu sehen, dass die EHCO-Ausgabe 20/21 auch solche zähen Spiele gewinnen kann. Das nächste Testspiel geht wieder im Kleinholz über die Bühne: Am 15. September trifft der EHCO auf Ajoie (zur Anmeldung). (jsa)

HC Thurgau – EHC Olten

Güttingersreuti. – 248 Zuschauer. –
SR: Stricker, Stolc (Haag, Bachelut).
Tore: 16. Knelsen (Nunn, Carbis, Ausschluss Rundqvist) 0:1, 18 Mosimann (Rundqvist) 1:1, 32. Murphy 1:2, 36. Carbis (Penalty, Ausschluss Fuhrer!) 2:2, 41. Hüsler (Lüthi, Heughebaert, Ausschluss Fritschi) 2:3, 57. Wildhaber (Hobi, Hollenstein) 3:3, 61. Knelsen (Nunn, Carbis) 3:4.
Strafen: Olten 7 mal 2 Minuten, Thurgau 3 mal 2 Minuten
Olten: S. Matthys; Ph. Rytz, Nater; Carbis, Knelsen, Nunn; Elsener, Lüthi; Hüsler, Chiriayev, Wyss; Heughebaert, Maurer; Fogstad Vold, Rexha, Oehen; Weisskopf; Weder, Fuhrer, Fuss.
Bemerkungen: Olten ohne Schwarzenbach, Gurtner, Portmann (verletzt), 36. Minute Penalty Olten.