Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Ein erzitterter Heimsieg

Der EHC Olten gewinnt zuhause das Spiel gegen die EVZ Academy mit 2:0. Das Spiel verlief aber lange Zeit auf Messers Schneide.

Die Zeit war reif für den ersten Oltner Heimsieg im neuen Kalenderjahr. Und da der Geger heute Abend EVZ Academy hiess, wurde ein solcher auch erwartet. Der Sieg wurde schlussendlich auch eingefahren, aber der Weg zu diesem war kein leichter. Lange musste man warten, ehe die 1989 Zuschauer, welche heute im Kleinholz anwesend waren, aufschnaufen konnten und die nächsten drei Punkte Tatsache waren.

Frühes Tor, danach den Faden verloren
Die Oltner starteten gut in diesen Match. In den ersten paar Minuten wurden Chancen am Laufmeter herausgespielt. Dion Knelsen, sowie auch Simon Sterchi scheiterten alle bereits früh an Lucas Rötheli, dem Sohn der Legende André Rötheli, welcher das Tor der Gäste aus Zug hütete. In der siebten Minute war es dann endlich soweit. Eliot Antonietti erzielte die Oltner Führung. Der Riese im Oltner Team vollführte mit Dominic Forget einen wunderschönen Doppelpass und schliesst schlussendlich gefühlvoll zum 1:0 ab.

Aber anstatt gleich weiter zu powern, lassen die Oltner danach den Gegner besser ins Spiel kommen. In der neunten Spielminute dann der erste Torschuss für die Gäste. Und es folgen weitere. Olten lässt nach und die EVZ Academy nutzen dies um ihrerseits zu Chancen zu kommen. Die Beste hat Anton Gradin, welcher für die Zuger nur den Pfosten trifft. Auch der EHCO kommt noch zu einigen Chancen, aber ein weiterer Treffer will nicht fallen, auch nicht, als die Oltner kurz vor der ersten Pause mit einem Mann weniger Spielen müssen. Dan Weisskopf kassiert die erste Strafe der Partie, welche die Academy aber nicht ausnutzen kann. Somit steht es zur ersten Pause 1:0 für Olten.

Linienumstellung
Man hoffte, dass der EHC Olten im zweiten Drittel wieder einen Gang höher schalten kann. Und dies gelang auch phasenweise. Ziemlich früh im Mitteldrittel mussten die Powermäuse aber die zweite Unterzahl der Partie überstehen, nachdem Cédric Hüsler für zwei Minuten raus musste. Dieses Boxplay überstand die Mannschaft von Coach Lars Leuenberger aber souverän, es wurde eigentlich nie gefährlich vor Silas Matthys.

Nach der überstandenen Unterzahl reagierte Leuenberger auf den bis jetzt nicht vollends überzeugenden Auftritt seiner Mannschaft. Er trennte die beiden Ausländer und liess neu Sterchi an der Seite von Stan Horansky und Knelsen spielen, während Nunn den Platz von Sterchi in der zweiten Linie einnahm. Die Massnahme zeigte eine kleine Wirkung. Olten kam wieder besser ins Spiel und übernahm das Spieldiktat. Aber die Powermäuse wussten aus den zahlreichen Chancen keinen Profit zu schlagen. Jede Linie scheiterte mindestens einmal an Rötheli oder an der eigenen Ungenauigkeit. So verrann die Zeit und es ging schlussendlich immer noch mit dem hauchdünnen Vorsprung von einem Tor ins letzte Drittel.

Das lange Zittern
Für den dritten Abschnitt stellte Leuenberger dann die Linien wieder zurück und liess die beiden Ausländer in gewohnter Manier nebeneinander stürmen. Und die Oltner kamen auch in diesem Drittel immer wieder zu Möglichkeiten, vorentscheidend davonzuziehen. Aber alle Chancen wurden liegen gelassen. Eine der besten hatte Nunn in Unterzahl. Der Kanadier im Dienste des EHCO umlief einen gegnerischen Verteidiger und setzte den Puck danach an die Latte. Und so lief die Uhr herunter und die Oltner Fans zitterten weiter, ob die drei Punkte heute Abend im Kleinholz bleiben. Kurz vor Ende des Spiels nahmen die EVZ Academy dann ihr Timeout und ersetzten schlussendlich Rötheli im Tor durch einen sechsten Feldspieler. Und drei Sekunden vor Schluss war es dann endlich Dominic Forget, welcher mit seinem Treffer ins leere Tor den Sieg klar machte und alle Oltner Seelen erlöste. 

Es war ein Krampf gegen das Farmteam aus Zug. Die Chance es gegen diesen Gegner besser zu machen, bietet sich den Oltnern bereits am nächsten Sonntag. Dann wartet das Auswärtsspiel beim heutigen Gegner. Anspiel in Zug ist um 15:45 Uhr. (jsa)

EHC Olten - EVZ Academy 2:0 (1:0, 0:0, 1:0)

Kleinholz - 1989 Zuschauer. -
SR: Fausel, Truffer  (G. Wermeille, S. Wermeille)

Tore: 7. Antonietti (Forget, Lhotak) 1:0, 60. Forget (Antonietti) 2:0

Strafen: Olten 3 mal 2 Minuten, EVZ Academy 2 mal 2 Minuten

Olten: Matthys, Rytz; Horansky, Knelsen, Nunn; Lhotak, Forget, Sterchi; Mosimann, Weder, Hüsler; Fuhrer, Schwab, Portmann; Oehen; Scheidegger, Antonietti; Schmuckli, Lüthi; Heughebaert, Weisskopf; Wyss.

EVZ Academy: Rötheli, Zaetta; De Nisco, Neumann, Hofer; Stehli, Wüest, Welter; Gradin, Alge, Marchon; Muggli, Betschmann, Halberstadt; Gehringer, Sidler, Buchli, Schwendeler; Pauchard, Del Ponte; Kieni.

Bemerkungen: Olten ohne Hasani, Gurtner (verletzt), Nater, Maurer, Smith (überzählig)