Ein hochverdienter Punkt

In einem Spiel, das keinen Verlierer verdient hätte, macht Philip-Michael Devos in der Verlängerung für Ajoie den Sack zu und trifft zum 3:4.

Um es vorweg zu nehmen: Dem EHC Olten gelingt gegen den HC Ajoie eine klare Leistungssteigerung. Auch wenn nach 49 Sekunden in der Verlängerung der jurassische Paradesturm das Spiel entscheidet (man lässt in dieser Phase das Heimteam kaum mehr an die Scheibe), dürfen die Oltner zufrieden mit ihrem Spiel sein. «Schuld» am Oltner Punktverlust ist aber Reto Schmutz, welcher 69 Sekunden vor dem Ende und bei sechs gegen fünf Feldspieler den 3:3-Ausgleich erzielt. Er reagiert damit doch noch auf den Führungstreffer von Garry Nunn zum 3:2: Stéphane Heughebaert schickt ihn nach 51 Minuten herrlich in die Tiefe, alleine vor Tim Wolf lässt sich der Kanadier nicht zweimal bitten.
Ganze zehn Bankstrafen fassen die Powermäuse, bringen es aber fertig, in diesen teils heiklen Phasen kein einziges Gegentor zuzulassen.

Schwieriger Auftakt
Das Spiel beginnt für den EHCO äusserst ungünstig: Bereits in der dritten Minute müssen Dan Weisskopf und Philipp Rytz gleichzeitig auf die Strafbank. Dank zwei Riesenparaden von Simon Rytz bleibt der Spielstand aber vorerst ausgeglichen. Es ist der Auftakt zu einem über das ganze Spiel tollen Boxplay der Oltner, und eine weitere doppelte Unterzahl während einer Minute (14.) übersteht der EHCO ebenfalls unbeschadet. Dass man doch mit 1:2 in die erste Pause muss, liegt an Stefan Mäder: In der 18. Minute profitiert er von einem unglücklichen Abpraller, welcher Simon Rytz zwischen den Beinen hindurch kullert. Zuvor hatte Chiriayev die Powermäuse nach einem Pfostenschuss von Brennan Othmann in Führung gebracht (9.), welche aber nur gerade 24 Sekunden bestand, bevor Casserini postwendend ausglich.

«Sieg» im Mitteldrittel
Nach 22 Minuten trifft Diego Schwarzenbach zum vermeintlichen Ausgleich. Weil ihm aber Daniel Carbis mit einem Stockschlag den Weg zum Tor «freischaufelt», muss der Oltner die bereits siebte Strafe - ohne Folge - für das Heimteam absitzen. Die nächsten Minuten verlaufen weitgehend ereignislos, beide Abwehrreihen machen hinten dicht. Bis zur Spielmitte: Kurz nachdem Brennan Othmann aus dem Slot eine gute Möglichkeit vergibt, zwingt Dion Knelsen Torhüter Wolf zu einer Glanzparade. Und auch Garry Nunn kommt zu seiner Topchance, er entwischt der Abwehr und scheitert ebenfalls an Wolf. Besser macht es dann der Jüngste in der 34. Minute: Einen herrlichen Querpass von Fuhrer versenkt Brennan Othmann eiskalt in der weiten Ecke zum Ausgleich, und dies sage und schreibe nach acht Sekunden im ersten Oltner Powerplay. Diese «Majestätsbeleidigung» wollen die Ajoulots aber nicht auf sich sitzen lassen und starten zu einer Grossoffensive. Mäder (er schiesst aus guter Position über den Kasten) und Hazen, welcher wie sein Landsmann Devos vor der Verlängerung eher blass bleibt, mit einem Pfostenschuss reüssieren aber nicht.
Für die Oltner geht es am kommenden Mittwoch mit dem Auswärtsspiel in La Chaux-de-Fonds weiter. Bleibt zu hoffen, dass diesmal die gute Leistung von heute konserviert werden kann. (rsu)

EHC Olten - HC Ajoie 3:4 (1:2, 1:0, 1:1, 0:1) n.V.

Kleinholz. – Keine Zuschauer. – SR: Eichmann/Castelli (Ambrosetti/Bachelut). –Tore: 9. (8:04) Schirjajew (Othmann, P. Rytz) 1:0. 9. (8:28) Casserini (Macquat, Camichel) 1:1. 18. Mäder (Frei, Casserini) 1:2. 34. Othmann (Fuhrer, Carbis; Ausschluss Devos) 2:2. 51.Nunn (Heughebaert) 3:2. 59. Schmutz (Mäder; Ajoie ohne Goalie) 3:3. 61. (60:49) Devos (Hazen, Rouiller) 3:4.– 9-mal 2 plus 10 Minuten (Weisskopf) gegen Olten. 4-mal 2 Minuten gegen Ajoie.

Olten: Simon Rytz; Philipp Rytz, Weisskopf; Elsener, Maurer; Heughebaert, Lüthi; Othmann, Knelsen, Schirjajew; Wyss, Fuhrer, Nunn; Schwarzenbach, Rexha, Carbis; Portmann, Weder, Hüsler; Daneel.

Bemerkungen: Olten ohne Fogstad Vold, Fuss, Nater, Gurtner und Oehen (alle verletzt). Ajoie ohne Joggi (verletzt). 39. Pfostenschuss Hazen.